Warum David Blacha für Hansa Rostock so wichtig ist

Der F.C. Hansa Rostock konnte zuletzt mit einer beeindruckenden Serie auf sich aufmerksam machen. Mit sechs Siegen und einem Unentschieden aus sieben Partien katapultierte sich die Mannschaft förmlich auf den dritten Rang der Tabelle. Zum einen ist es natürlich einem kompakteren und selbstbewussteren Team zuzuschreiben, zum anderen konnten vereinzelt Spieler aus dem Kollektiv hervorstechen. Ein gutes Beispiel ist David Blacha. Der 23-Jährige, der in Wickede an der Ruhr geboren wurde, war zuletzt der Mann für die wichtigen Tore. In den vergangenen vier Partien traf er immer zum 1:0 und ebnete somit den Weg zum dreifachen Punkterfolg. Mit seinen bisher sieben Toren ist der Deutsch-Pole zudem mit Abstand der erfolgreichste Torschütze der Hanseaten. Dennoch zeigt er sich bescheiden: "Ich halte lieber den Ball flach. Ich schwinge keine großen Reden oder renne gleich morgens zum Zeitungskiosk. Es kann in der 3. Liga ganz schnell gehen. Hansa und ich persönlich sind das beste Beispiel", so Blacha zur "Bild".

In Rostock bisher die meisten Tore geschossen

Dabei war das Toreschießen bisher wahrlich nicht die Spezialität des 23-jährigen Mittelfeldspielers. Während seiner Aufenthalte beim SV Sandhausen (2. Bundesliga und 3.Liga), Rot-Weiß Ahlen (2. Bundesliga und 3.Liga) und der U19 von Borussia Dortmund (Bundesliga) kam er in 115 Spielen auf neun Tore. Zwei mehr als in den 20 Partien für die Mannschaft von Trainer Andreas Bergmann. Bereits jetzt ist Rostock seine – zumindest auf die Anzahl der Tore gerechnet – seine erfolgreichste Station. Und sollte der ehe- und einmalige polnische U19-Nationalspieler von Verletzungen verschont bleiben, werden sicherlich noch Tore hinzukommen. Beim Nordderby gegen Holstein Kiel bietet sich am kommenden Samstag (14 Uhr) die nächste Gelegenheit.

FOTO: Sebastian Ahrens / rostock-fotos.de 

 

   
Back to top button