Waldhof Mannheim: Christiansen bereit, Seegert nicht

Entwarnung bei Mannheims Max Christiansen: Nach einem Zusammenprall beim 1:1-Remis gegen Magdeburg musste der Mittelfeldspieler den Platz verlassen, die Sorge um eine weitere Verletzung beim 24-Jährigen war groß. Doch am Wochenende könnte Christiansen bereits wieder auf dem Rasen stehen. Im Gegensatz zu Marcel Seegert.

"Zwei bis drei Tage"

Acht Spiele verpasste Max Christiansen in dieser Saison bereits wegen eines Muskelfaserrisses, sodass der Zweikampf zwischen dem Mittelfeldspieler und FCM-Stürmer Saliou Sané mit Argusaugen beobachtet wurde – denn Christiansen konnte den Platz anschließend nur mit Unterstützung der Betreuer verlassen. Doch die Diagnose ergab nun, dass es sich bei der Verletzung lediglich um eine Prellung handelte. "Wir gehen von einer Ausfallzeit von zwei bis drei Tagen aus", erklärte SVW-Pressesprecher Yannik Barwig gegenüber "Mannheim24". Gegen Meppen könnte der 24-Jährige somit am Sonntag schon wieder mitwirken.

Seegert nicht im Training

Anders verhält es sich bei Kapitän Marcel Seegert, der nach einer schweren Gehirnerschütterung noch nicht wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. Eine Rückkehr des Innenverteidigers ist daher offen. Auch bei Seegert ist es bereits der zweite verletzungsbedingte Ausfall in dieser Saison. Zu Beginn der Spielzeit verpasste der Abwehrspieler fünf Partien aufgrund eines Bänderrisses im Sprunggelenk. Seegerts Gehirnerschütterung ereignete sich bereits beim 2:2-Remis gegen Bayern II am vorherigen Spieltag.

 
Back to top button