Waldhof hadert mit erster Pleite: "Hoffentlich gleicht sich das aus“

Trotz einer überzeugenden Vorstellung musste Waldhof Mannheim am Dienstagabend beim 1:2 gegen Hansa Rostock die erste Niederlage in dieser Saison hinnehmen. Bei Trainer Patrick Glöckner saß der Stachel entsprechend tief.

"Letzten Punch nicht gesetzt“

"Wir haben sicher nicht verdient verloren“, klagte der enttäuschte Coach im "MagentaSport"-Interview nach dem Abpfiff und haderte auf der anschließenden Pressekonferenz mit dem imaginären Fußball-Gott: "Wir hätten schon vor Rostocks 1:0 zweimal führen können, haben den Gegner nach dem bitteren 1:2 direkt nach der Pause gefühlt 40 Minuten nur nach hinten gedrückt, aber den letzten Punch nicht setzen können. So ist Drittliga-Fußball, das wird bestraft. Hoffentlich gleicht sich das aus.“

Tatsächlich müssen dem 43-Jährigen bei der Einordung des Rostocker Erfolgs durch seinen Hansa-Kollegen Jens Härtel als "dreckigen Sieg“ die Ohren geklungen haben. Denn vor der ersten Gästeführung durch Maurice Litka (42.) hatte Dominik Martinovic mit einem Foulelfmeter zunächst nur den Pfosten des Rostocker Tores getroffen (31.). Nachdem der Pechvogel seinen Fehlschuss noch vor der Pause durch einen Treffer zum 1:1 (44.) ausgeglichen und dem Waldhof damit vermeintlich Rückenwind für den zweiten Durchgang verschafft hatte, traf John Verhoek die Platzherren kurz nach dem Seitenwechsel mit dem Siegtor der Kogge (48.) buchstäblich mitten ins Herz. "Einfach bitter, so ein Gegentor zu kassieren und dadurch das Spiel zu verlieren", ärgerte sich Martinovic.

Elfmeter? "Ein klares Foul"

Denn so viel Druck Mannheim anschließend auch entwickelte – der verdiente Ausgleich sollte trotz mehrerer Chancen nicht mehr fallen. "Dass Rostock drei Punkte mitnimmt, ist meiner Meinung nach nicht gerecht", fand Martinovic. Bitter war darüber hinaus, dass der Waldhof in der 90. Minute nach einem Schubser von Sven Sonnenberg gegen Gillian Jurcher keinen Elfmeter bekommen hatte: "Man sieht ganz klar, dass der Arm rausgeht. Wenn der Schiedsrichter das in der Wiederholung sieht, wird er erkennen, dass es ein klares Foulspiel ist", haderte Glöckner, wollte sich aber nicht zu sehr an der Szene aufhängen: "Wir sind alles Menschen und machen mal einen Fehler. Natürlich ist es schade, dass nicht gepfiffen wurde. Aber so ist das nunmal." Dennoch war ihm bewusst, dass der bereits verwarnte Sonnenberg bei einem Pfiff mindestens Gelb-Rot gesehen hätte, sodass Mannheim in der Nachspielzeit in Überzahl gewesen wäre. 

Vor der Reise zum nächsten Spiel am Sonntag bei Titelverteidiger Bayern München II will sich Glöckner aber nicht beirren und von seinem Kurs abbringen lassen. "Wir haben 70 Minuten ein gutes Spiel gemacht“, betonte der Coach: "Für uns geht es jetzt darum, die Fehler zu analysieren, damit wir unsere Stärken im Umschaltspiel besser ausspielen. Dann werden wir unsere Dinger auch vergolden."

   
  • juhris

    Nach der Samstagpartie gegen die 60ziger war ich echt sauer und dachte auch hoffentlich gleicht sich das mal aus in dieser Saison. Aber das es so schnell geht…krass. Beste Grüße an alle Mannheimer! Für Euch war es wirklich bitter diesmal, aber auch für Euch wird es den Ausgleich geben.

  • Max T.

    Ich erinnere die Mannheimer auch noch mal gern an den 29. Spieltag der letzten Saison, wo ein gewisser Herr Marx ohne (!) Berührung von Pepic im Strafraum wie ’ne Schwalbe einen Rundflug startete und dafür einen 11’er bekam. Ob es gestern tatsächlich schon die ausgleichende Gerechtigkeit zum 29. Spieltag gab, ist für mich allerdings fraglich. Die Zeitlupe in der Magenta-Zusammenfassung zeigt, dass Sonnenberg den Mannheimer locker 0,5 m – 1 m vorm 16’er schubst. Auch der Beginn des Falls findet noch vorm 16’er statt. Allerdings werden die Regeln ja immer konfuser. Ich glaube, hier steht wohl eher die Frage einer gelb/roten Karte für Sonnenberg und nicht die eines Elfmeters. Allerdings ist das nicht das Problem des FC Hansa, sondern das der stetig schlechten Schiedsrichterleistungen in den Spielen der 3. Liga.

    • Günther1987

      Ist wie es Ist, Ihr habt die Punkte die wir letzte Saison bekommen haben

      Ich persönlich freu mich schon auf das nächste Spiel gegen euch und Hoffentlich diesmal mit Zuschauer :-)

  • Günther1987

    Diese Niederlage tut schon weh, aber man sieht die Manschaft ist im Takt und versucht bis zum schluss das tor zu erzielen.

    Man muss auch zugeben das Hansa in diesem Spiel viel weg verteidigt hat, als Abwehrspieler kann man da ins Schwärmen kommen.

    Jetzt 4 Punkte aus München und Magdeburg und alles ist im Loht.
    Dem FC Hansa gönne ich das sie Sowohl Köln als auch Lauertn schlagen.

    • Max T.

      Und euch gönnen wir den Sieg…Bayern II bin ich mir nicht sicher … aber Magdeburg immer gern ;)!

      • Günther1987

        :-)

  • Nikita

    Da gibt es nichts zu deuteln: Mannheim war die bessere Mannschaft und hätte einen, eher drei Punkte verdient gehabt. Wenn ich mich recht erinnere, gewann Waldhof kurz nach der Corona-Paus in Rostock durch einen Elfmeter in der letzten Minute, nachdem Hansa die ganze Zeit etwas überlegen war. So geht’s eben manchmal.

    Für Hansa sind die Punkte schön und endlich kann man auch solche Spiele mit Effizienz, Kampf, passablem (gar nicht überragendem) Abwehrverhalten und einer Portion Glück mal für sich entscheiden. Wer in den vergangenen Saisons weit oben mitmischte, der hatte immer etliche solche Punkte auf dem Konto.

  • Robert

    Würde behaupten, dass war bereits ausgleichende Gerechtigkeit für den geschundenen Elfmeter aus dem letzten Spiel (29. Spieltag, 19/20). Grüße nach Mannheim!

    • Jens

      Das stimmt! Da war ja was!!!! aber trotzdem was ist mit Sonnenberg nicht richtig, eigentlich der dritte Bock diese Saison!

Back to top button