Vor dem Trainingsstart: CFC mit neuem Ausrüster

Der Chemitzer FC ist zurück in der 3. Liga. Am Samstag, den 15. Juni, startet der Aufsteiger in die Vorbereitung. Doch schon im Vorfeld gibt es so einiges zu vermelden.

Jako stattet CFC aus

Wie der Verein auf seiner Homepage bekanntgab, fungiert der Sportartikelhersteller "Jako" ab er neuen Saison als Ausrüster der Himmelblauen. Beide Parteien schlossen einen langfristigen Vertrag ab: Jako stattet künftig nicht nur die Profis, sondern auch die Nachwuchsmannschaften des CFC aus: "Wir freuen uns darüber, dass wir mit Jako einen der renommiertesten, deutschen Sportartikelhersteller als unseren neuen Ausrüster gewinnen konnten“, so CFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik: "Die zahlreichen erfolgreichen, internationalen und nationalen Partnerschaften – nicht nur im Fußball – beweisen, dass wir mit Jako ein ausgezeichnetes Unternehmen von der Zusammenarbeit mit dem CFC überzeugen konnten. Gleichzeitig bedanken wir uns bei unserem Merchandising-Partner WOSZ Fan-Shop für die Unterstützung beim zu Stande kommen der Partnerschaft"

Neuzugang Sarmov: Velkov will helfen

Doch nicht nur auf der organisatorischen Seite gibt es Neuigkeiten. Auch im sportlichen Bereich haben die Chemnitzer bereits ihre Hausaufgaben gemacht und einige Neuzugänge präsentiert. Neben Clemens Schoppenhauer, Nils Blumberg, Tarsis Bonga und Marcelo de Freitas spielt auch der Bulgare Georgi Sarmov ab kommender Saison für den CFC. Dort trifft er auf seinen Landsmann Kostadin Velkov, für den die 3. Liga ebenfalls Neuland ist.

Schon dessen erstes Jahr in Chemnitz lief mit dem Aufstieg ziemlich optimal: "Das war eine Supersaison. Es hat riesigen Spaß gemacht. Wir waren eine richtig geile Truppe", so Velkov gegenüber "TAG24“.  Das soll möglichst auch in der kommenden Saison so sein – dementsprechend will Velkov Integrationshilfe bei Georgi Sarmov leisten: "Wir haben nie gemeinsam in einer Mannschaft, aber einige Male gegeneinander gespielt", so Velkov: "Er ist ein Klassespieler. Sehr erfahren, beidfüßig und enorm zweikampfstark." Sarmov kommt erst am 25. Juni und damit nach dem Trainingsuaftakt nach Chemnitz. Das soll einem erfolgreichen Start aber keinen Abbruch tun: "Er spricht kein Deutsch, ist aber schon fleißig am Lernen“, weiß Velkov: „Die erste Zeit werde ich ihm selbstverständlich helfen, damit er sich bei uns schnell zurecht findet."

   
Back to top button