Vor dem Ostduell: Baumann erwartet kampfbetontes Spiel

Zum zweiten Mal in dieser Saison erwartet der Hallesche FC am Samstag gegen den F.C. Hansa Rostock eine fünfstellige Fankulisse im heimischen Stadion (14 Uhr, live im MDR und im Ticker bei liga3-online.de). Zu der Auswärtspartie der Hanseaten in Sachsen-Anhalt werden rund 1.100 Anhänger von der Ostsee erwartet. Gegen das zweitschlechteste Heimteam der 3.Liga (drei Siege, zwei Unentschieden, acht Niederlagen) erwartet Cheftrainer Karsten Baumann ein kampfbetontes Spiel.

.

Baumann: „Beide Mannschaften werden sich nichts schenken“

„Uns erwartet vor Ort eine hitzige Atmosphäre, denn beide Fanlager werden sicherlich Vollgas geben. Aber das sind Spiele, die am meisten Spaß machen, sofern die Emotionen im Rahmen bleiben“, so Baumann vor der dem Ostduell. Gedanken an die Heimschwäche des HFC verschwendet der Coach dennoch keine: „Darüber machen wir uns keine Gedanken. Jedes Spiel fängt wieder bei Null an.“ Vielmehr erwartet er ein „kampfbetontes Spiel, in dem sich beide Teams nichts schenken werden und eine lauf- und kampfstarke Truppe, die sehr diszipliniert spielen wird“. Ein hartes Stück Arbeit für die Kogge, die die vergangene Partie in Halle im April 2014 mit einem denkwürdigen 3:4 verlor. Der letzte Sieg der Hanseaten in Halle datiert aus dem Jahr 1989: Damals gewannen die Rostocker mit 3:1.

Kein Grund für Veränderungen in der Startelf

Bis auf die Langzeitverletzten Aleksandar Stevanovic (Kreuzbandriss) und Sebastian Pelzer (Entzündung im Fuß) stehen Baumann am Samstag alle Spieler zur Verfügung. Da die Kogge seit der Winterpause ungeschlagen ist (zwei Siege, zwei Unentschieden) und durch den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz eine gewisse positive Grundstimmung im Verein herrscht, gibt es für Baumann auch keinen Grund Änderungen in der Startaufstellung vorzunehmen. „Das Team ist in den vergangenen Spielen gut aufgetreten. Alle Spieler, die zum Einsatz kamen, besitzen daher einen kleinen Vorteil“, stellte er fest. Gegen Halle könnte Neuzugang und Mittelfeldspieler José-Alex Ikeng erstmals im 18er-Kader stehen. „Er ist schmerzfrei und konnte in der Woche wieder mittrainieren und ist somit einsatzfähig“, so Baumann.

 

   
Back to top button