Vollmann appelliert vor Haching-Spiel an Fans und Mannschaft

Am Samstag empfängt der F.C. Hansa Rostock die SpVgg Unterhaching (Anstoß 14 Uhr, live im Ticker bei liga3-online.de) zu einem Duell zweier Mannschaften, die in den vergangenen Wochen nur selten Grund zum Jubeln hatten. Die Hanseaten, Tabellensechzehnter und nur einen Zähler von Rang 18 entfernt, verloren fünf der letzten sechs Spiele. Die Bayern, die zuletzt einen Sieg feiern konnten, stehen mit 15 Punkten auf Platz 14. Zuvor musste das Team von Christian Ziege sieben Partien lang auf einen Erfolg warten.

 Vollmann: Muss nach der schlechten Leistung im Stuttgart-Spiel reagieren

Die letzten Wochen verliefen für den ehemaligen Erstligisten alles andere als nach Plan. Nach dem 4:2-Erfolg gegen Arminia Bielefeld setzte es gegen Köln (0:1), Duisburg (1:3) und die Stuttgarter Kickers (0:3) drei Niederlagen am Stück. Trainer Peter Vollmann reagierte und zog die Intensität des Trainings an. Erst am Donnerstag gab er seinen Spielern Luft zum Verschnaufen. "Nach den sehr harten Einheiten in den letzten Tagen kommt es nun wieder darauf an, mit der nötigen Frische ins Spiel zu gehen. Deshalb haben wir uns heute im Training auf die Torabschlüsse beschränkt“, erklärte der 56-Jährige. Nicht nur im Training, auch im Bezug auf die Startaufstellung gegen die Rand-Münchener wird Vollmann Veränderungen vornehmen: "Nach der schlechten Leistung im Stuttgart-Spiel muss ich natürlich reagieren. Nicht zuletzt hängt unsere Aufstellung aber auch immer ein bisschen davon ab, wie der Gegner spielt." Den kommenden Gegner beobachtete er beim Nachholspiel gegen Bielefeld und per Video beim 2:0-Heimerfolg gegen Dortmund II. Auch die Hachinger stehen im Tabellenkeller, dennoch erwartet Vollmann einen schwer zu bespielenden Gegner: "Es handelt sich ohnehin um eine sehr offensiv eingestellte Mannschaft, die meistens nur mit einer Dreierkette verteidigt. Vorne hat sie zwei schnelle und quirlige Stürmer, die sehr treffsicher sind und immer in die Lücke laufen. Köpke hat bereits acht und Voglsammer schon fünf Saisontore erzielt. Ich glaube, keine andere Mannschaft in der Liga hat zwei Stürmer, die so oft getroffen haben!“

Hansa-Familie soll Zusammenhalt zeigen

Nicht nur deshalb, sondern auch, um die Mannschaft in dieser schweren Zeit zu unterstützen, appelliert er an die Fans, zahlreich zum Spiel zu erscheinen. "Bei uns zuhause in der Familie ist es so, dass alle noch enger zusammenrücken und die Unterstützung wächst, wenn jemand im Krankenbett liegt oder gar auf der Intensivstation. Auf der Intensivstation liegt die Mannschaft aktuell sicherlich nicht, aber im Krankenbett schon. Und ich würde mir wünschen, dass auch die Hansa-Familie einen solchen Zusammenhalt zeigt!" Doch auch an seine Spieler richtete er Worte: "Ich habe ihnen noch einmal deutlich gemacht, dass es ein Privileg ist, hier Fußball spielen zu dürfen und dabei auch an ihre Aggressivität und Leidenschaft appelliert.“

FOTO: Sebastian Ahrens / rostock-fotos.de

   
Back to top button