Viktorias NLZ-Leiter Koch geht am Saisonende

Zwei Jahre lang agierte Roland Koch als Leiter des Nachwuchsleistungszentrum des FC Viktoria Köln. Mit dem Ende der Saison wird der 67-Jährige seine Tätigkeit beim Drittligisten beenden und sich einer kreativen Pause widmen. Im Herzen will er aber Viktorianer bleiben.

DFB erkannte Nachwuchsleistungszentrum an

Innerhalb der letzten beiden Jahre war Roland Koch beim FC Viktoria Köln damit beauftragt, ein Nachwuchsleistungszentrum für den Drittliga-Aspiranten aufzubauen. Der Klub schaffte den Aufstieg aus der Regionalliga und Koch schaffte die Anerkennung des NLZ seitens des Deutschen Fußball-Bundes – eine Traum-Ehe zwischen beiden Parteien.

Doch mit dem Ende der Saison wird der 67-Jährige seine Tätigkeit beenden. "Nach zwei arbeitsintensiven Jahren ist es uns gemeinsam gelungen, mit einem überzeugenden sportlichen Konzept und dem Aufbau der geforderten Infrastruktur, den DFB davon zu überzeugen, uns als Nachwuchsleistungszentrum anzuerkennen", lobt der NLZ-Leiter die Arbeit des Vereins, an der er im Wesentlichen beteiligt war. Nun wünscht er eine kreative Pause.

"Im Herzen längst ein begeisterter Viktorianer"

"Ich habe mich bei Viktoria Köln sehr wohl gefühlt. Auch nach meinem Ausscheiden werde ich den Weg von Viktoria weiter verfolgen und dem Verein stets verbunden bleiben", verspricht Koch, die Zukunft des Vereins auch nach seiner Tätigkeit weiter zu verfolgen. Denn der NLZ-Leiter weiß auch, dass er dazu beigetragen hat: "Darüber hinaus konnte ich – im Herzen längst ein begeisterter Viktorianer – mit meinen Erfahrungen dazu beitragen, dass unsere 1. Mannschaft im letzten Jahr den Aufstieg in die 3. Liga geschafft hat."

Mit Kai Klefisch und Dario De Vita debütierten in dieser Drittliga-Saison zwei Spieler, die während Kochs Amtszeit als NLZ-Leiter dem eigenen Nachwuchs der Viktoria entsprangen. Sportvorstand Franz Wunderlich bedankt sich für die Arbeit des 67-Jährigen: "Er ist seiner Tätigkeit mit großer Leidenschaft nachgegangen und hat viele mit seiner Begeisterungsfähigkeit inspiriert. Wir wünschen ihm von Herzen alles Gute."

   
Back to top button