Viktoria Köln meldet Vollzug: Pavel Dotchev neuer Trainer

Von

© imago/Picture Point

Jetzt ist die Tinte trocken: Mit Pavel Dotchev hat Aufsteiger Viktoria Köln am Mittwoch seinen neuen Cheftrainer vorgestellt. 

Zuletzt bei Hansa auf der Bank

Bereits in den vergangenen Tagen war die bevorstehende Verpflichtung durchgesickert, nun meldete die Viktoria Vollzug: "Wir wollten einen Trainer haben, der sich in der Materie der 3. Liga bestens auskennt", begründet Viktoria-Hauptsponsor Franz-Josef Wernze die Entscheidung zugunsten des 53-Jährigen. "Unser Ziel als Neuling muss es sein, nicht sofort wieder abzusteigen. Deshalb haben wir Pavel Dotchev ins Team geholt."

Dotchev stand zuletzt zwischen Mai 2017 und Januar 2019 beim F.C. Hansa Rostock an der Seitenlinie, ehe er kurz vor dem Trainingsstart überraschend gehen musste. Der Grund: Die Verantwortlichen sahen den Zusammenhalt zwischen Dotchev und Sportvorstand Markus Thiele nicht mehr gegeben. Außerdem war Dotchev eigenmächtig vorgeprescht, indem er sein bevorstehendes Aus im Sommer verkündet hatte – entsprechend verstimmt reagierte Vorstandsvorsitzender Robert Marien.

Dotchevs sechste Drittliga-Station

Die 3. Liga kennt der Bulgare aus 210 Spielen mit Paderborn, Sandhausen, Münster, Aue und Rostock bestens. Zweimal – 2005 mit Paderborn und 2016 mit Aue – stieg Dotchev zudem in die 2. Bundesliga auf. Nun zieht es ihn nach "sehr guten Gesprächen", wie Sportvorstand Franz Wunderlich betont, zur Viktoria.

In der Mitteilung des Aufsteigers spricht der 53-Jährige von einem "sehr spannenden Projekt" und betont: "Ich weiß, wie groß die Herausforderung wird, weil die Liga verdammt schwer ist." Deshalb, so Dotchev, sei es wichtig, "dass wir diese Zeit jetzt gut nutzen, um unsere Hausaufgaben zu machen und uns gut vorzubereiten. Dann werden wir eine erfolgreiche Saison spielen." Viktoria Köln ist bereits Dotchevs sechste Station in der 3. Liga.

   
  • Labertasche Don

    Hoffentlich sprecht auch ihr ihn schon vor dem ersten Spiel heilig, wie in Rostock. Allerdings wird er weinen, wenn der Gegner anderer Meinung über das Spiel ist. Ist ja auch nicht nett!

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de