Vierter Erfolg in Serie: Osnabrück siegt 2:1 beim BVB II

Mit einem 2:1 des VfL Osnabrück bei der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund hat die Hinrunde am Dienstagabend einen Abschluss gefunden. Die Niedersachsen gerieten zwar schon nach wenigen Minuten in Rückstand, wussten diesen aber bis zur Halbzeit zu drehen. feierten schließlich den vierten Sieg in Serie und sind nun seit fünf Partien ungeschlagen.

Osnabrück kontert die frühe Führung

Witterungsbedingt hatte die Begegnung zwischen Borussia Dortmund II und dem VfL Osnabrück am vergangenen Wochenende in Wuppertal nicht steigen können und wurde daher nun am Dienstagabend vor 4.147 Zuschauern – darunter über 2.500 VfL-Fans – im Signal-Iduna-Park nachgeholt. Gleichzeitig war es das letzte Spiel der Hinrunde, in das die Gäste als Favorit gehen sollten. Gegenüber dem 1:3 in Bayreuth tauschte BVB-Coach Preußer gleich fünfmal: Für Finnsson, Guille Bueno, Pasalic, Michel und Broschinski rückten Rothe, Aning, Özkan, Gürpüz und Akono in die Startelf. Auf der anderen Seite vertraute Tobias Schweinsteiger derselben Elf, die zuletzt mit 3:1 gegen Viktoria Köln gewann.

Obwohl Osnabrück direkt nach Anpfiff durch Niemann einen Lattenkracher zu verzeichnen hatte (1.), gerieten die Lila-Weißen zunächst in Rückstand. Gürpüz wurde vor dem Strafraum der Niedersachsen zu viel Platz gelassen und bestrafte das mit einem Schlenzer aus rund 20 Metern in die rechte Ecke. VfL-Keeper Kühn war gegen so viel Präzision machtlos (3.). Eingreifen konnte er dagegen wenig später gegen Aning (19.) und Dams (20.), wodurch er eine höhere Führung der Dortmunder verhinderte.

Stattdessen folgte der Ausgleich: Traoré brachte den Ball vor das Tor des BVB, wo er Engelhardt fand, dessen Vertrag vor wenigen Tagen erst verlängert wurde, und der sich nun mit dem Tor zum 1:1 zu bedanken wusste (21.). In der Folge waren die Osnabrücker nun das dominantere Team, während sich der BVB mehr und mehr zurückzog und schließlich in Person von Collins (gegen Simakala) einen Elfmeter verschuldete (33.). Der Gefoulte trat selbst an und versenkte den Ball zum 2:1 in die rechte Ecke (34.). Spiel gedreht! Bei dem Zwischenstand sollte es schließlich auch nach 45 Minuten bleiben.

Heider rettet spektakulär

Mit Rorig für Traoré brachte Schweinsteiger zu Beginn der zweiten Halbzeit eine frische Kraft und wäre dafür beinahe direkt belohnt worden. Der Joker prüfte Lotka mit einem Distanzschuss, den der Dortmunder Keeper allerdings noch aus dem rechten Eck geholt bekam (48.). Auch bei einem Abschluss von Engelhardt blieb Lotka der Sieger (59.), hatte ansonsten aber einen etwas ruhigeren Job als noch in Halbzeit eins. Noch weniger zu tun bekam nur Kühn auf der Gegenseite, wo den Dortmundern in der Offensive kaum mal etwas vernünftiges einfiel. Auch die Einwechslungen von Kamara und Pasalic änderten daran nicht wirklich viel, dennoch hatten die Borussen quasi mit Abpfiff durch einen Eckball noch die große Ausgleichschance. Allerdings rettete Heider nach einem Kopfball von Dams für seinen geschlagenen Keeper spektakulär auf der Linie und bewahrte seinem Team so das 2:1 (90.+6).

Die Osnabrücker klettern nach dem vierten Sieg in Serie dadurch auf Rang acht und freuen sich nun auf das Auswärtsspiel beim MSV Duisburg am kommenden Samstag (14 Uhr). Für den BVB II schaut es nach der fünften Niederlage in Serie hingegen immer düsterer aus. Die Schwarz-Gelben stehen als 16. zwar immer noch über dem Strich, haben aber nur noch einen Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Am Sonntag (14 Uhr) wird es gegen den Tabellenzweiten Wehen Wiesbaden sicher nicht leichter werden.

   
Back to top button