Video: Hansa-Fans pushen Team außerhalb des Stadions zum Sieg

Mit dem 1:0 bei der SpVgg Unterhaching hat der F.C. Hansa Rostock das Tor zur 2. Bundesliga weit aufgestoßen. Dass die Kogge als Sieger vom Platz ging, dürfte auch an den Fans gelegen haben, die ihre Mannschaft außerhalb des Stadions unterstützten. 

Mehrere hundert Fans vor Ort

Schon vor der Partie hatte sich an der legendären Buseinfahrt am Hachinger Sportpark einige Anhänger eingefunden, bis zum Anpfiff wuchs die Gruppe auf mehrere hundert Fans an. Mit lautstarken Gesängen, Fahnen, Trommeln und Pyrotechnik waren die Anhänger während der 90 Minuten immer wieder deutlich auf dem Platz zu hören und pushten ihre Mannschaft damit zum Sieg. "Das gibt dir schon noch mal einen Schub, gerade wenn du dich hinten raus schwertust", sagte Trainer Jens Härtel bei "MagentaSport".

Nach der Partie bedankten sich die Anhänger – mit viel Abstand – unter "Auswärtssieg"-Gesängen der Fans für die Unterstützung. "Wir sind stolz, solche Fans zu haben", sagte Philip Türpitz. Beim letzten Saisonspiel gegen Lübeck am nächsten Samstag könnten die Fans dann womöglich im Stadion mit ihrer Mannschaft feiern.

Mannschaftsbus auf Rückfahrt gestoppt

Nach der Partie waren kurzzeitig einige Fans mit der Polizei aneinandergeraten, die Beamten setzten Pfefferspray und Schlagstock ein. Durch Flaschenwürfe und Fußtritte sollen zwei Polizisten verletzt worden sein, blieben aber dienstfähig. Allerdings wurde ein 17-Jähriger aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte festgenommen, nachdem er die Beamten mehrfach mit sittlich herabwürdigenden Äußerungen beleidigt haben soll. Nach Abschluss der Anzeigenbearbeitung wurde dieser wieder entlassen. Die Münchner Kriminalpolizei ermittelt nun.

Auf der Rückfahrt nach Rostock stoppten einige Fans auf der Autobahn den Mannschaftsbus und sorgten damit für einen Stau sowie einen Polizeieinsatz. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurden gegen 17 Tatverdächtige jeweils Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Eingriffe in den Straßenverkehr und Landfriedensbruchs eingeleitet.

Der Support im Video:

   
  • Nikita

    1.500 km hin und zurück, um vor dem Stadion zu stehen. Das ist schon Wahnsinn!

    • MSchm

      Als ob!
      Die wenigsten werden da aus Rostock direkt gekommen sein.Viele wohnen ja eh im Umkreis von München.
      Und die Autobahnblockade zeigt natürlich eindrucksvoll die Intelligenz dieser Flachpfeifen auf.

      • Nikita

        Da kennst Du aber die verrückten Hansa-Fans nicht. Wären sie aus München gekommen, wäre es ja auch kaum zu dieser leicht bescheuerten Aktion auf der A9 Richtung Norden bei Ingolstadt gekommen.

      • MSchm

        Deswegen hab ich ja auch Umkreis von München geschrieben.Dazu zählt auch noch ein Teil der A9.
        Wohne selber außerhalb von München mit BW-Standort,da sind viele Hansa-Fans stationiert.Und es gibt ja auch ein Hansafanklub in München.

  • HigHpLeX

    Leider hat die Polizei nach dem Spiel komplett unnötig mit Pfefferspray und Knüppel eingegriffen.

    • IOnuc

      Die wollten doch nur unsere Gesundheit schützen…

Back to top button