VfR Aalen: Argirios Giannikis ab Sommer neuer Cheftrainer?

Nachdem der VfR Aalen am Mittwoch bekannt gegeben hatte, ohne Peter Vollmann in die neue Saison gehen zu wollen, soll nächste Woche bereits sein Nachfolger vorgestellt werden. Laut der "Schwäbischen Post" deute alles darauf hin, dass es sich um Argirios Giannikis (37) von Viertligist Rot-Weiss Essen handelt.

"Wir haben Einigung erzielt"

VfR-Präsidiumsmitglied Hermann Olschewski wollte den Namen gegenüber der Zeitung zwar nicht bestätigte, sagte aber: "Wir haben Einigung erzielt." Somit dürfte die Vollzugsmeldung nicht mehr lange auf sich warten lassen. Giannikis steht erst seit Oktober 2017 an der Seitenlinie von Rot-Weiss Essen und holte aus sieben Spielen fünf Siege. Da sein Vertrag beim Viertligisten nur bis zum 30. Juni läuft, könnte der 37-jährige Grieche ablösefrei nach Aalen wechseln.

Vor seiner Zeit in Essen war Giannikis unter Markus Kauczinski als Co-Trainer in Karlsruhe und Ingolstadt aktiv, zudem betreute er zwischenzeitlich die U19 des KSC als Cheftrainer. Beim VfR Aalen soll der Neue einen Zwei-Jahres-Vertrag inklusive Option erhalten. "Wir haben einen Dreijahresplan", erklärt Olschewski. 2021, am Ende des Plans, soll die Rückkehr in die 2. Bundesliga stehen – pünktlich zum 100-jährigen Vereinsjubiläum.

VfR holt keinen Thiele-Nachfolger

Unterdessen ist klar: Die durch den Abgang von Markus Thiele (Hansa Rostock) freigewordene Stelle des Sportdirektors wird nicht neu besetzt. "Wir können keinen Sportdirektor verpflichten, für den wir drei Spieler holen können", verweist Olschewski auf die geringen finanziellen Mittel. Stattdessen will der VfR einen Sportkoordinator einstellen, der "alle administrativen Dinge abwickelt", erklär das VfR-Präsidiumsmitglied . Für die sportlichen Angelegenheiten, etwa das Verpflichten neuer Spieler, werden künftig der neue Trainer und Präsidium verantwortlich sein.

   
Back to top button