VfL verliert Kwasi Wriedt an Bayern II – Alvarez ist zurück

Von

© Fotostand

Herber Verlust für den VfL Osnabrück! Künftig können die Lila-Weißen nicht mehr auf Stürmer Kwasi Okyere Wriedt setzen. Am Freitag unterschrieb der 23-Jährige bei der U23 des FC Bayern München. Im Gegenzug kehrt Marcos Alvarez zurück – er unterzeichnete einen Vertrag bis 2019.

VfL verliert seinen besten Angreifer

Bereits am Donnerstag war Wriedt nach München gereist, um den Medizincheck zu absolvieren, nun ist der Transfer fix. Der VfL Osnabrück verliert damit seinen besten Angreifer: Gleich zwölf Mal netzte der 23-Jährige in der vergangenen Saison ein, hinzukommen acht Vorlagen. "Nach Abwägung der sportlichen und finanziellen Kriterien haben wir uns dazu entschlossen, Otschie die Möglichkeit zu geben, den nächsten Schritt in seiner Karriere zu gehen und seinem Wechselwunsch zu entsprechen", erklärt VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend. "Wir hätten gern schon im September mit ihm verlängert, das konnten wir leider nicht realisieren. Im Sommer 2018 wäre sein Vertrag beim VfL ausgelaufen und wir hätten ihn ablösefrei ziehen lassen müssen." Welche Summe die Lila-Weißen nun kassieren, ist noch nicht bekannt. Eine mittlere sechsstellige Summe dürfte aber realistisch sein.

"Das fühlt sich schon gut an"

Völlig unerwartet kommt der Abgang indes zwar nicht, doch dass es Wriedt nun in die Regionalliga zieht, überrascht hingegen schon. Schließlich wurde der Angreifer in den vergangenen Wochen mit mehreren Zweitligisten in Verbindung gebracht. Doch offenbar sieht der gebürtige Hamburger bei der U23 des Deutschen Rekordmeisters die bessere Perspektive. "Wir freuen uns, dass sich Kwasi Okyere für einen Wechsel nach München entscheiden hat. Er hat schon Erfahrung in der 3. Liga gesammelt, aber er ist immer noch ein junger Spieler, in dem wir reichlich Entwicklungspotenzial sehen“, so Jochen Sauer, Leiter des FC Bayern Campus in einer Mitteilung. Bereits am Freitagabend, wenn Bayern II auf den 1. FC Schweinfurt tritt, wird Wriedt erstmals zum Kader gehören. "Das fühlt sich schon gut an", wird der 23-Jährige zitiert und betont: "Ich freue mich auf die tolle Herausforderung in München."

Alvarez unterschreibt bis 2019

Unterdessen ist die Rückkehr von Marcos Alvarez fix. Wie der VfL am Freitag bekanntgab, unterschrieb der 25-jährige Offensivspieler einen Vertrag bis 2019. Schon zwischen 2014 und 2016 war Alvarez für die Lila-Weißen aktiv und bestritt in dieser Zeit 67 Pflichtspiele, in denen er 14 Tore erzielte und 14 weitere Treffer vorbereitete. Zuletzt stand der Offensivspieler bei Zweitligist Dynamo Dresden unter Vertrag, löste sein Arbeitspapier nach einer enttäuschenden Rückrunde (nur fünf Einsätze) aber vorzeitig auf und war zuletzt vereinslos – nun ist er zurück. "Marcos hat in seinen zwei Jahren in Osnabrück seine Qualitäten bereits unter Beweis gestellt. Er ist ein trickreicher Offensivspieler mit Torgefahr und dem Blick für den Mitspieler. Außerdem wollen wir von seinen gefährlichen Standards profitieren", kommentierte Manager Lothar Gans die Verpflichtung.

   
  • The Insider

    Hat der FC Bayern 2 ihn nur geholt um 1860 zu schlagen???

  • The Insider

    Er bringt dem VFL mit dem Wechsel warscheinlich um die 500.000 Euro ein,sportlich ist dieser Verlust aber nicht zu kompensieren.Gerade in dieser Lage in der sich der VFL Osnabrück gerade befindet…

  • Sterneneisen

    Wow… glaubt er etwa, gut genug für den großen FCB zu sein? Anders kann man das sich gar nicht erklären… Er hat sich doch gut beim VfL zeigen können, um dann in Ruhe in die 2. Liga zu wechseln (falls er für gut genug befunden wurde).
    Komischer Wechsel…

    • Niv Ram

      Wohl wahr. Es ist wohl äußerst fraglich, welche Perspektive er für sich dort sieht oder was er sich von diesem Wechsel zu einem eine Klasse niedriger spielendem Verein erhofft. Naja… trotzdem viel Glück, vielleicht steht er ja in 5 Jahren mit Bayern im Champions League Finale!

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.