VfL Osnabrück: Noch kein Angebot für Kevin Wiethaup

Wie am Donnerstag bekanntgeworden war, soll Kevin Wiethaup vom VfL Osnabrück das Interesse mehrerer Bundesligisten geweckt haben. Ein Angebot für den 17-Jährigen ist bei den Lila-Weißen bislang allerdings noch nicht eingegangen.

Vertrag läuft noch bis 2024

"Ich weiß, dass es Interessenten gibt", sagt Sportdirektor Amir Shapourzadeh in der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Unter anderem Borussia Mönchengladbach, die TSG Hoffenheim, der VfL Wolfsburg und der SC Freiburg sollen den Offensivspieler im Visier haben. Shapourzadeh betont aber, "mit niemandem konkret gesprochen" zu haben.

Bislang habe der VfL auch "kein Angebot auf dem Tisch liegen". Wiethaup ist per Fördervertrag noch bis 2024 an den VfL gebunden. Sollte er die Lila-Weißen vorzeitig verlassen, würde dies den Osnabrückern wohl eine stattliche Ablösesumme einbringen: 400.000 Euro stehen im Raum.

Bei der U18-Nationalmannschaft

Viel Geld für einen Spieler, der noch ohne Einsatz in der 3. Liga ist. Derzeit befindet sich der 17-Jährige auf Länderspielreise mit der U18-Nationalmannschaft, stand am Freitag gegen Tschechien aber nicht im Kader.

"Es ist besonders, bei der Nationalmannschaft dabei sein zu dürfen. Es macht Spaß, mit den Jungs zu trainieren, die auf einem so hohen Niveau spielen", so Wiethaup gegenüber Zeitung. Wenn man diese Entwicklung vor einem halben Jahr vorausgesagt hätte, "hätte ich das wahrscheinlich auch nicht geglaubt. Es geht alles schnell, kommt auch unerwartet, aber das Geschäft ist eben schnell". Und könnte ihn womöglich schon im Winter zu einem Bundesligisten führen.

   
Back to top button