VfL Osnabrück: Magdeburgs Schiller wohl im Anflug

Von

© imago/Schroedter

Für den VfL Osnabrück geht es in den kommenden Wochen darum, die Weichen für eine erfolgreichere Zukunft zu stellen. Noch so eine verkorkste Saison möchte an der Bremer Brücke niemand erleben. Die Vertragsverlängerung von Trainer Daniel Thioune war der erste Schritt, die Verpflichtung von Abwehrspieler Felix Schiller (1. FC Magdeburg) wäre der nächste.

Vertrag über drei Jahre?

Laut der "Bild" soll Schiller, dessen Arbeitspapier in Magdeburg Ende Juni endet, in Kürze einen Vertrag über drei Jahre beim VfL Osnabrück unterschreiben. Mit seiner Erfahrung aus 121 Drittliga-Spielen könnte Schiller der richtige Mann sein, um die Gegentorflut an der Bremer Brücke einzudämmen. Sage und schreibe 60 Gegentore hat der VfL in dieser Saison kassiert, nur die Absteiger aus Chemnitz und Erfurt verteidigen noch schlechter. Es ist deshalb davon auszugehen, dass man in Osnabrück auch die Defensive im Sommer neu ordnen möchte. Schiller ist dabei offenbar der Wunschkandidat.

100 Spiele für Magdeburg

Seit knapp zwei Wochen steht fest, dass Schiller den Zweitliga-Aufsteiger nach sechs Jahren verlässt. Genau 100 Pflichtspiele machte der 28-Jährige für den FCM, es werden nicht mehr viele hinzukommen. Er verlasse Magdeburg "schweren Herzens" äußerte sich Schiller. Es scheint, als liege seine neue sportliche Heimat in Niedersachsen.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de