VfL Osnabrück leiht Kachunga bis Saisonende aus

Eigentlich dachte man, die Leihe von Elias Kachunga von Borussia Mönchengladbachs Reserve zum VfL Osnabrück sei schon längst in trockenen Tüchern. Doch erst heute wurde die Leihe, die überraschenderweise vorerst nur bis zum Saisonende gilt, perfekt gemacht. Der 19-jährige Stürmer soll die Lila-Weißen beim Projekt Wiederaufstieg tatkräftig unterstützen.

Vorerst nur bis Saisonende ausgeliehen

In Osnabrück befindet sich Elias Kachunga schon seit rund zwei Wochen, denn bevor die Leihe perfekt gemacht wurde, durfte sich der 19-Jährige schon mal an die Umgebung beim VfL Osnabrück gewöhnen. Der Gastspielvertrag galt bis zum 19. Januar, weswegen eine Entscheidung am Anfang dieser Woche erwartet wurde. Lange Zeit war eine Leihe über eineinhalb Jahre im Gespräch, nun dauert die Ausleihe nur bis Saisonende. Kachunga, der mit zwölf Treffern in der Hinrunde in der Regionalliga der erfolgreichste Stürmer der Reserve von Bundesligist Borussia Mönchengladbach war, besitzt bei der Borussia einen Vertrag bis 2013. Da die "Fohlen" um das Talent des Deutsch-Kongolesen wissen, wollten sie den Vertrag vorzeitig bis 2014 verlängern, um einen Wechsel für anderthalb Jahr auf Leihbasis zum VfL Osnabrück zu ermöglichen. Diese Vertragsverlängerung kam nun aber wohl nicht zustande, was wohl auch der Grund für die eher kurze Leihe ist. Der VfL sichert sich aber im Falle des Wiederaufstiegs in die 2. Bundesliga weiterhin die Dienste von Kachunga, dann für eine weitere Saison in der 2. Liga.

Erfolgreich in der Vorbereitung

Auch wenn Kachunga überraschenderweise wohl vorerst nur bis Saisonende dem VfL Osnabrück erhalten bleibt, denn ein Aufstieg ist lange nicht sicher, konnte er in der Wintervorbereitung schon aufblitzen lassen, dass er für die Lila-Weißen noch eine wichtige Rolle beim Projekt Wiederaufstieg spielen kann. Im Testspiel gegen Hertha BSC Berlin (2:3) traf der 19-Jährige ein Mal und bereitete den zweiten Treffer vor. In den beiden weiteren Testspielen gegen die Sportfreunde Lotte (2:1) und Twente Enschede II (4:0) lief der Stürmer zwar auf, ein Treffer gelang ihm jedoch nicht. Trotzdem werden die Osnabrücker sicherlich noch den einen oder anderen Treffer von ihm in der Rückrunde erwarten können. Gladbach-Sportdirektor Max Eberl gab auf der Vereinshomepage bekannt: "Wir wissen natürlich um sein Talent. Für seine Ausbildung ist es aber wichtig, in einer höheren Liga regelmäßig Spielpraxis zu sammeln. Osnabrück ist ein guter Verein und möchte ihm die Gelegenheit geben, sich in der Dritten Liga zu zeigen."

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button