VfL-Geschäftsführer Wehlend ein Kandidat bei Dynamo?

Auf der Suche nach einem neuen Geschäftsführer ist Dynamo Dresden laut der "Bild" auf Jürgen Wehlend von Ligakonkurrent Osnabrück aufmerksam geworden. Der 48-Jährige und gebürtige Dresdner soll zu den fünf Kandidaten der engeren Auswahl gehören. Beim VfL gibt man sich unterdessen "sehr entspannt.“

Wehlend noch bis Ende 2018 vertraglich an den VfL gebunden

Gesucht wird der Nachfolger von Robert Schäfer, der zu Beginn der Woche zu Zweitligist Fortuna Düsseldorf gewechselt ist. "Die Suche nach einem Nachfolger von Robert Schäfer läuft intensiv. Wir befinden uns bereits in konkreten Gesprächen mit Kandidaten", erklärt Aufsichtsratschef Jens Heinig in der Zeitung. Zum engeren Kandidatenkreis soll neben FCK-Manager Marco Stenger auch Jürgen Wehlend gehören. Der 48-Jährige ist seit Anfang 2013 Geschäftsführer des VfL Osnabrück und sanierte den Verein Stück für Stück, seit Anfang März sind die Niedersachsen schuldenfrei. Ob Wehlend allerdings schon kurzfristig zur Verfügung steht, ist offen: Erst zu Beginn des Jahres verlängerte der 48-Jährige sein Arbeitspapier beim VfL bis zum 31. Dezember 2018. Über eine mögliche Ausstiegsklausel ist nichts bekannt.

VfL will Wehlend nicht ziehen lassen

Ohnehin zeigt man sich beim VfL über die Gerüchte überrascht: "Wir haben bisher sehr gut zusammen funktioniert und sind von seiner Arbeit überzeugt. Nicht zuletzt deswegen haben wir ja den Vertrag bis 2018 verlängert. Und das kann ich offiziell sagen: Wir würden ihn aus diesem Vertrag auch nicht entlassen", betont Vizepräsident Uwe Brunn in der "Neuen Osnabrücker Zeitung." Und weiter: "Uns ist nicht bekannt, dass er mit Dresden verhandelt. Wir sehen das sehr entspannt.“

 

 
Back to top button