Vertragsoption nur bei Aufstieg: Ben Ballas Zukunft beim MSV offen

Beim MSV Duisburg entwickelte sich Yassin Ben Balla in der abgelaufenen Saison zu einem der besten Newcomer. Ein Jahr nach seinem Wechsel aus der Regionalliga zum ambitionierten Drittligisten ist der defensive Mittelfeldspieler umso mehr gefragt. Zumal der Franzose ablösefrei zu haben ist.

Ben Balla offiziell vertragslos

Im vergangenen Sommer soll der MSV Duisburg trotz klammer Kassen eine Ablösesumme an Rot-Weiß Oberhausen gezahlt haben, um sich die Dienste von Yassin Ben Balla zu sichern. Das Geschäft lohnte sich, denn der Mittelfeldabräumer vor der Abwehrkette etablierte sich rasend schnell als umtriebiger Kämpfer mit sprichwörtlicher Pferdelunge im Team von Cheftrainer Torsten Lieberknecht. Der muss in der kommenden Saison aber möglicherweise ohne Ben Balla planen.

Der Franzose erhielt bei den Duisburgern einen Ein-Jahres-Vertrag mit der Option auf eine weitere Saison. Problem: Diese hätte nach Informationen von liga3-online.de aber nur bei einem Aufstieg in die 2. Bundesliga gegriffen. Klar ist damit: Ben Balla ist ablösefrei auf dem Markt und derzeit zumindest offiziell ohne Verein.

Über Zürich und Oberhausen zum MSV

Gerüchte über ein Interesse aus Hannover bestehen bereits, für Ben Balla persönlich wäre es eine Fortsetzung seines steilen Aufstiegs. Über die Nachwuchsmannschaften von Lens und Amiens in Frankreich empfahl sich Ben Balla für die U21-Mannschaft vom FC Zürich, wo er bis 2016 blieb. Nach einem halben Jahr ohne Klub schloss er sich dann Rot-Weiß Oberhausen an. Nach nun 33 Spielen in der 3. Liga mit zwei Toren für die Meidericher ist Ben Ballas Zukunft noch nicht geklärt, beim MSV würden sie den 24-Jährigen aber nur ungerne ziehen lassen.

   
Back to top button