Vertrag aufgelöst: Chemnitz und Fenin gehen getrennte Wege

Der Chemnitzer FC hat den eigentlich noch bis 2017 laufenden Vertrag von Martin Fenin rückwirkend im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst. Schon im Winter war dem 28-Jährigen fristlos gekündigt worden, was Fenin allerdings nicht akzeptierte und Klage einreichte. Nun haben sich beide Vereine außergerichtlich einigen können.

Nur zwei Einsätze

Eine am 14. März angesetzte Verhandlung vor dem Arbeitsgericht Chemnitz verlief ohne Ergebnis, ein Vergleichsangebot des CFC in Höhe von 15.000 Euro lehnte Fenin ab. Nun ist es mit etwas Verspätung doch noch zur Einigung gekommen. Über die Höhe der Abfindung ist noch nichts bekannt. Der Mittelfeldspieler kam vor der Saison aus Frankreich, bestritt aber nur zwei Spiele und wurde mit Beginn des Jahres aussortiert. Auch deswegen stand er bei liga3-online.de auf Platz 1 der Flop-Neuzugänge.

 

 

 
Back to top button