Verletzter Balljunge: Staatsanwaltschaft leitet Verfahren ein

Von

© imago images / Kirchner-Media

Im Fall des am Rande der Karlsruher Aufstiegsfeier im Preußenstadion verletzten 15-jährigen Balljungen hat die Staatsanwaltschaft Münster nun ein Ermittlungsverfahren gegen einen Polizeibeamten eingeleitet. Laut Pressemitteilung der Polizei Münster liegt der Verdacht der "Körperverletzung im Amt" vor.

Balljunge leicht verletzt

Durch das 4:1 beim SC Preußen Münster hatte der Karlsruher SC am vergangenen Samstag die Rückkehr in die 2. Bundesliga perfekt gemacht. Nach Abpfiff liefen daher zahlreiche Gästefans auf den Platz, um zusammen mit ihrer Mannschaft friedlich den Aufstieg zu feiern. Am Rande dieser Feierlichkeiten kam es allerdings zu einer leichten Verletzung eines 15-jährigen Balljungen, der sich hinterher im Krankenhaus ambulant behandeln lassen musste.

Schnell wurde jedoch klar, dass die Fans des KSC damit nichts zu tun hatten, wohl aber die Einsatzkräfte der Polizei, wie der Junge schließlich auch dem lokalen Radiosender "Antenne Münster" berichtete: "Die Polizisten haben sich in einer Reihe aufgestellt an der Mittellinie, dann kam schon ein Schubser von der Seite, und ein andere Polizist hat mir dann ins Gesicht geschlagen."

Verfahren gegen den Polizeibeamten ein

Ein bei YouTube hochgeladenes Video (siehe unten) bestätigte die Aussage des Jungen und wurde neben den Zeugenaussagen von den Kripobeamten zur weiteren Untersuchung des Falls als Beweismaterial aufgenommen und schließlich an die Staatsanwaltschaft Münster übergeben. Am Donnerstag vermeldete die Polizei Münster nun, dass die Staatsanwaltschaft "ein Ermittlungsverfahren gegen den Beamten wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt eingeleitet" habe. Die weiteren Ermittlungen in der Sache übernehme das Polizeipräsidium Bielefeld.

   

liga3-online.de