Verlängerung um ein Jahr: Schneller bleibt bei Bayern II

Wer wird eines Tages Welttorhüter Manuel Neuer beim FC Bayern München beerben? Diese Frage kursiert bereits seit Jahren im Kreise des Rekordmeisters – und mit Lukas Schneller darf langfristig ein weitere Eigengewächs seinen Hut in den Ring werfen. Nach seinem Drittliga-Debüt verlängerte der Keeper zunächst einmal bis 2022 bei den Bayern.

Seit 2012 im Nachwuchs

Christian Früchtl sammelt Erfahrungen auf Leihbasis beim 1. FC Nürnberg, während Ron-Thorben Hoffmann als Lautsprecher der Zweitvertretung des FC Bayern München Spielpraxis in der 3. Liga bekommt. Hinter den talentierten Nachwuchstorhütern des Rekordmeisters reiht sich inzwischen Lukas Schneller ein, der nach acht Jahren in den Jugendabteilungen bei den Bayern vor knapp einer Woche sein Drittliga-Debüt gegen Rostock feierte und zuletzt im Champions-League-Kader bei der Partie bei Atletico Madrid stand. "Die letzten Tage waren echt besonders für mich und sehr motivierend. Ich werde nun weiter täglich hart an mir arbeiten, damit noch viele solcher Erlebnisse dazukommen", erklärte der 19-Jährige.

"Wird nächste Schritte machen"

Das auslaufende Arbeitspapier wurde um ein Jahr bis 2022 erweitert, sodass sich Schneller auch in Zukunft beweisen kann. Campus-Leiter Jochen Sauer ist zufrieden mit der Entwicklung des Youngsters: "Lukas ist ein sehr ehrgeiziger junger Torwart, der sich zuletzt sehr gut weiterentwickelt hat. Er hat in Rostock ein sehr ordentliches Debüt gefeiert und wir freuen uns, dass er hier bei seinem FC Bayern die nächsten Schritte machen wird." Bis dahin war Schneller schon 24 Mal im Einsatz für die U19-Mannschaft, hinzu kommen sechs Einsätze in der UEFA Youth League.

   
Back to top button