Verfolger wollen Aalen und Sandhausen nicht davon ziehen lassen

Endspurt in Liga 3: Die Liga ist auch vier Spieltage vor dem Ende der laufenden Drittligasaison so spannend wie nie. Während sich noch vier Teams um den begehrten Relegationsplatz streiten, hat das Spitzenduo aus Aalen und Sandhausen heute vor, den Verfolgern davonzulaufen und so den Aufstieg schon nahezu perfekt zu machen. Aber auch im Abstiegskampf ist am 35. Spieltag noch längst nichts entschieden. Werder II ist zwar schon abgestiegen, die anderen beiden Abstiegsplätze sind aber noch nicht fest vergeben. Ganze sieben Teams bangen und kämpfen noch um den Klassenerhalt – heute können einige Vorentscheidungen fallen.

Sorgen Aalen und Sandhausen für die Vorentscheidung?

Im Aufstiegskampf kämpfen nun schon seit mehreren Wochen die zur Zeit punktgleichen Teams VfR Aalen (Platz 2) und SV Sandhausen (Platz 1, beide 60 Punkte)  um die Drittligameisterschaft. Zwar stehen noch vier Spiele aus, nach den Ausrutschern der Verfolger unter der Woche haben beide Mannschaften inzwischen aber schon sechs Punkte Vorsprung auf Platz 3 und sieben auf Platz 4. Entschieden ist zwar noch nichts, patzt aber die lauernde Konkurrenz heute wieder und gewinnt das Spitzenduo, so wären es schon neun Punkte Vorsprung auf Platz 3 – und das drei Spieltage vor dem Ende der Saison. Aber dafür müssen Aalen und Sandhausen auch erstmal gewinnen, gerade der Spitzenreiter SVS ist nach der 1:2-Niederlage in Saarbrücken vom vergangenen Dienstag gewarnt und sieht sich noch nicht als sicherer Aufsteiger. Heute empfangen die Sandhausener den VfB Stuttgart II (Platz 11) und sind dabei natürlich wieder der klare Favorit. Der VfR gastiert nach dem 4:1-Sieg gegen Kellerkind Jena heute beim nächsten Kellerkind, welches kämpferisch aber sicherlich einige Schippen drauflegen wird. Der SV Babelsberg 03 (Platz 18) steckt nämlich in höchster Abstiegsnot und braucht nach zuletzt zwei Niederlagen wieder drei Punkte, um noch über den Strich zu kommen.

Verfolgerduell in Heidenheim

Der Relegationsplatz in der 3. Liga ist schon lange heiß begehrt. Vier Spieltage vor Schluss kämpfen noch vier Teams um das Erreichen von Rang 3, der Chemnitzer FC hat dabei noch die Nase vorn (Platz 3/54 Punkte). Die unglaubliche Serie von 16 ungeschlagenen Spielen in Folge riss für die "Himmelblauen" am Mittwoch mit der 1:3-Niederlage in Bielefeld aber, sodass sie heute gegen den SV Wehen Wiesbaden (Platz 16) gefragt sind, Platz 3 zu verteidigen. Die zum Anfang der Saison als Aufstiegsfavorit geltenden Wehener stecken mittendrin im Abstiegskampf, haben nur zwei Punkte Vorsprung auf Platz 18 und könnten demzufolge nach diesem Spieltag in der Abstiegszone landen, was sie natürlich verhindern wollen. Im direkten Verfolgerduell um Platz 3 treffen heute der 1. FC Heidenheim (Platz 5/52 Punkte) und der SV Wacker Burghausen (Platz 4/53 Punkte) aufeinander. Beide Teams könnten dem jeweils anderen einen kräftigen Dämpfer im Kampf um Platz 3 verpassen und seinerseits dem begehrten Platz 3 näher kommen. Nutznießer der ganzen Situation könnten am Ende aber sogar die Regensburger sein – für den SSV Jahn (Platz 6/51 Punkte) muss heute ein Sieg bei der SpVgg Unterhaching her, um den Anschluss an den Relegationsplatz nicht zu verlieren.

Darmstadt könnte Klassenerhalt feiern – Jena zittert

Ganz unten in der Tabelle trifft heute der FC Carl Zeiss Jena (Platz 19/32 Punkte) auf den SV Darmstadt 98 (Platz 13/42 Punkte). Jena hat sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer (Platz 17) und braucht heute einen "Dreier", ansonsten bleibt der Klassenerhalt wohl nur ein Traum. Darmstadt könnte heute mit einem Sieg den Klassenerhalt perfekt machen, denn dann hätten die "Lilien" 45 Punkte auf ihrem Konto, welche auch in dieser engen Liga für den Klassenerhalt reichen müssten. Der sichere Absteiger SV Werder Bremen II empfängt heute den im Niemandsland der 3. Liga stehenden VfL Osnabrück (Platz 10), der 1. FC Saarbrücken (Platz 9) ist beim SC Preußen Münster (Platz 12) zu Gast. Am morgigen Sonntag wird der 35. Spieltag mit den Partien Kickers Offenbach gegen Rot-Weiß Erfurt und Rot-Weiß Oberhausen gegen Arminia Bielefeld abgerundet (beide 14.00 Uhr).

Alle Partien werden um 14.00 Uhr angepfiffen. Viele der Partien sind in diversen Live-Radios zu verfolgen, auch unser Live-Chat steht wie gewohnt wieder ab 13.45 Uhr zur Verfügung. Die Partie zwischen dem Chemnitzer FC und Wehen Wiesbaden wird außerdem live auf mdr.de übertragen.
» Alle Partien im Überblick

Live-Chat ab 13.45 Uhr!

FOTO: Micha Korb / www.rwo-fanblock.de

   
Back to top button