Unterhaching verliert Stefan Schimmer an Heidenheim

Von

© imago images / foto2press

Überraschender Abgang bei der SpVgg Unterhaching: Stürmer Stefan Schimmer verlässt die Münchener Vorstädter zum 1. FC Heidenheim, wo er einen Vertrag bis 2023 unterschrieben hat.

Ein "lukratives Angebot"

Eigentlich stand der 25-jährige noch bis 2020 bei der Spielvereinigung unter Vertrag, nun trennen sich die Wege mit sofortiger Wirkung. "Stefan kam mit dem Wunsch auf uns zu, den Verein wechseln zu dürfen", erklärt Präsident Manfred Schwabl. Aus sportlicher Sicht bedauert Schwabl den Abgang "natürlich", doch aus wirtschaftlicher Sicht habe man das "lukrative Angebot" des Zweitligisten nicht ablehnen können.

"Es ist auch Teil unseres Konzepts, dass ein Spieler, wenn es für alle Seiten passt, den Schritt in eine höhere Liga machen kann", erklärt der Haching-Boss und betont: "Stefan hat in seiner Zeit bei der Spielvereinigung eine enorme Entwicklung genommen." Wie viel Geld die Hachinger für den Angreifer kassiert haben, ist nicht bekannt. Der bei "transfermarkt.de" aufgeführte Marktwert von 250.000 Euro dürfte aber sicherlich übertroffen worden sein.

Glatzel-Ersatz

Schimmer kam im Sommer 2017 vom FC Memmingen zu Haching, entwickelte sich vom Joker zum Stammspieler und verbuchte in 74 Spielen 26 Tore. In der laufenden Saison kam er viermal zum Einsatz und sammelte vier Scorerpunkte. "Ich hatte eine super Zeit bei Haching. Hier habe ich den Sprung in den Profibereich geschafft", verabschiedet sich der 25-Jährige und dankt dem Verein, "dass er mir den Wechsel ermöglicht hat. Ich freue mich nun auf die neue Herausforderung in der 2. Bundesliga." Schimmer ist Hachings siebter Abgang.

In Heidenheim ist der 25-Jährige, der vor drei Jahren noch in der 6. Liga spielte, als Ersatz für den zum englischen Zweitligisten Cardiff City abgewanderten Robert Glatzel eingeplant. Ein zuletzt im Raum stehender Wechsel von Kaiserslauterns Christian Kühlwetter zum FCH dürfte damit vom Tisch sein.

   

liga3-online.de