"Unglaublich!" Dynamo verkauft 10.000 Geistertickets in 113 Minuten

Zwei Wochen hatte sich Dynamo Dresden Zeit gegeben, um 30.000 sogenannte "Geistertickets" für das Pokalspiel gegen Zweitligist Darmstadt am 22. Dezember zu verkaufen. Sollte es jedoch weitergehen wie bisher, wird das Rudolf Harbig-Stadion schon deutlich früher ausverkauft sein – knapp zwei Stunden nach Verkaufsstart war bereits ein Drittel der Tickets abgesetzt.

Ansturm auf "Geistertickets"

Am Dienstag gab die SG Dynamo Dresden bekannt, ein Revival der Geisterticket-Aktion von 2012 starten zu wollen. Zwar werde die Weltrekordmarke von 41.734 verkauften Tickets für das damalige Zweitliga-Geisterspiel gegen den FC Ingolstadt nicht angepeilt, voll machen wolle man das Rudolf Harbig-Stadion aber schon. So gingen am heutigen Mittwoch 30.000 Tickets zum Einzelpreis von fünf Euro in den Verkauf, ab 12 Uhr mittags konnten die Dynamo-Anhänger zuschlagen.

Und das taten sie: Nach knapp zwei Stunden waren bereits 10.000 Sondertickets verkauft. Interimsgeschäftsführer Enrico Kabus zeigte sich auf der Klub-Website überwältigt: "Die Resonanz unmittelbar nach Verkaufsstart ist unglaublich. Schon jetzt geht ein großes Dankeschön an all diejenigen raus, die unsere Aktion bis hierhin so großartig unterstützt haben."

"Diese Hingabe ist einmalig"

Dass die SGD nun einen solch warmen Geldregen (bisher schon 50.000 Euro) genießen darf, liege vor allem am speziellen Charakter des Dynamo-Umfelds. "Einmal mehr zeigen unsere Fans, dass Dresden anders ist. Diese Hingabe und Unterstützung dem eigenen Verein gegenüber ist einmalig", befand Kabus. Die Einnahmen der Aktion sollen im Zuge der Corona-Krise entstandene Verluste zumindest teilweise aufwiegen.

   
Back to top button