Umbau der MDCC-Arena steht vor dem Abschluss

Wann ist die MDCC-Arena des 1. FC Magdeburg wieder vollumfänglich einsatzfähig? Bald, wie es scheint: Schon zum Start der Restrunde könnte es so weit sein.

Nord soll wieder freigegeben werden

Lange Zeit war die Magdeburger MDCC-Arena vom Schlagen der Hämmer und dem Kreischen von Sägen geprägt. Bald soll aber wieder ausschließlich Fan-Jubel in der Arena ertönen, deren Umbau kurz vor dem Abschluss steht. Wie der FCM auf seiner Website verlauten lässt, gehen die Umbaumaßnahmen ihrem Ende entgegen und auf der Nordtribüne darf nun endgültig wieder gehüpft werden.

Das war lange keine Selbstverständlichkeit: Aufgrund von Schwingungen galt drei Jahre lang ein Hüpfverbot und brachten die Sanierung auf die Tagesordnung. Der Umbau schlug letztlich mit rund 11 Millionen Euro zu Buche, erweiterte aber auch die Kapazität des Stadions von 26.000 auf 30.098 Plätze.

Block 7 schon gegen Zwickau freigegeben?

Wie die "Volksstimme" berichtet, gibt es lediglich beim aktuell noch gesperrten Block 7 Bedenken, ob er bereits zum Startschuss der 3. Liga im Jahr 2020 freigegeben werden kann: "In dieser Woche findet eine Bauabnahme statt. Erst danach steht fest, ob eine Freigabe erfolgen kann oder nicht", so FCM-Sprecher Norman Seidler.

   
  • Stefan

    2006 gepfuscht und 15 Jahre später ist das Ding Schrott!

    Wer bezahlt den Umbau der Kartoffelhalle?
    Der Steuerzahler..

    • BlauWeißerMagdeburger

      30.000 Plätze, richtig toll, besser als die 12.500 auf dem Sportplatz des türkischen Halbmond!

    • FCM

      Das Stadion wurde als Sitzplatzstadion konzipiert. Nur saß – außer auf der Haupttribüne – nie wer. Folglich waren die Belastungen, vor allem durch das zusätzliche Hüpfen, zu hoch.
      Aber woher soll man sowas als Hallenser kennen? Wo keine Zuschauer, da keine Belastung.

  • ChemiePower

    Was brauchen die über 30.000 Plätze, unglaublicher Schwachsinn!

    • ironimus

      Naja, das hängt auch vom sportlichen Erfolg ab. Würde Magdeburg wieder in die 2. Liga aufsteigen, sich dort etablieren und mittelfristig eine Perspektive für die 1. Bundesliga erarbeiten können, wären die 30.000 Plätze doch gut. Magdeburg ist eine Fussballstadt. Ich weiß, das ist nur Zukunftsmusik ….

Back to top button