Ausbau der Brita-Arena: Am Montag rollen die Bagger an

Von

© imago/Hübner

Zwei Tage nach dem Heimspiel gegen den TSV 1860 München (Samstag, 14 Uhr) rollen an der Brita-Arena des SV Wehen Wiesbaden die Bagger an. Bis 2020 wird die Westtribüne neugebaut, um das Stadion an die Anforderungen für die 2. Bundesliga anzupassen.

Neubau ab Mai

Schon seit Dezember 2015 ist der Stadionumbau geplant, dreieinhalb Jahre später geht es nun los. Zunächst wird die Tribüne, die wie alle Tribünen aus einer Stahlrohr-Konstruktion besteht, zurückgebaut, ehe im Mai mit dem Bau der neuen Tribüne begonnen wird. Das Projekt umfasst sowohl den Neubau der gesamten Westtribüne als auch den Bau eines Gebäudes in der Nordwestecke der Arena. Unterhalb der Tribüne sollen in einem dann regengeschützten Bereich Kioske und Sanitäreinrichtungen entstehen, im Gebäude werden die Polizeiwache und die Leitstellen für die Polizei, Feuerwehr, Ordnungsdienst und die Stadionregie neue Räumlichkeiten finden. Vorgesehen ist zudem ein Fanshop und ein Raum für die Fanbetreuung.

Kapazität steigt von 12.500 auf 15.000

"Wir sind alle sehr froh, dass wir jetzt mit einigem Zeitverzug den Umbau beginnen können und die BRITA-Arena damit zu einem festen Bestandteil der Wiesbadener Sport- und Veranstaltungsstätten entwickeln", so Dr. Thomas Pröckl, Geschäftsführer der Stadion Berliner Straße GmbH und des SVWW. "Mit der neuen Tribüne sind wir zuversichtlich, dass auch die Identifikation der Wiesbadener mit der BRITA-Arena und dem SV Wehen Wiesbaden weiter wächst." Durch den Neubau der Westtribüne erhöht sich die Kapazität des Stadions von 12.566 auf 15.000 Plätze, sodass die Anforderungen für die 2. Bundesliga erfüllt wären. "Wir können über die Entscheidung, ob Steh- oder Sitzplätze zum Einsatz kommen, das Fassungsvermögen je nach Ligazughörigkeit gestalten", erklärt Pröckl. Was den Bau selbst und die notwendigen Sondergenehmigungen für eine eventuellen Spielbetrieb in der 2. Bundesliga angeht, sei man "im engen Austausch mit der DFL."

SVWW hofft auf große Kulisse

Das anstehende Heimspiel gegen den TSV 1860 ist damit die letzte Partie in der Brita-Arena in der bisherigen Form. "Wir erwarten viele Fans, die sich diese Partie nicht entgehen lassen wollen, das gilt sowohl für den Heim- als auch den Gastbereich", erklärt Nico Schäfer, Sprecher der Geschäftsführung des SV Wehen Wiesbaden. "So entsteht ein würdiger Rahmen für das letzte Spiel der BRITA-Arena in der bisherigen Form." Bisher sind rund 5.000 Tickets für das Spiel gegen die Löwen verkauft, wie der Verein auf Anfrage wissen ließ. Zum Vergleich: In der Regel spielt der SVWW lediglich vor 2.200 Fans und belegt damit den letzten Platz in der Zuschauertabelle.

   
  • Konnie

    …..und den letzten Platz auf der Scala für beliebte Clubs.
    Punktgleich mit Red Bull Leipzig! ;-)

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de