Übersicht: Wie viele Fans am 2. Spieltag in die Stadien dürfen

Rund 40.000 Zuschauer waren am 1. Spieltag in den Stadien, nun steht Spieltag Nummer zwei an. liga3-online.de zeigt, wie viele Fans zu den einzelnen Spielen kommen dürfen.

Fan-Rückkehr

Stand: 15. September, 17 Uhr
PartieZuschauerAuslastungGästefans?

Freitag, 17. September, 19:00 Uhr

TSV Havelse - Viktoria Köln15.00030 %1.200
 

Samstag, 18. September, 14:00 Uhr

MSV Duisburg - Eintracht Braunschweig12.84341 %864
1. FC Magdeburg - Würzburger Kickers20.00067 %2.000
1. FC Saarbrücken - Türkgücü München6.40040 %572
1860 München - FSV Zwickau10.00066 %1.000
Waldhof Mannheim - Hallescher FC12.15150 %1.200
VfL Osnabrück - SV Meppen7.98950 %750
 

Sonntag, 19. September, 13:00 Uhr

SC Freiburg II - Viktoria Berlin10.00042 %ja
 

Sonntag, 19. September, 14:00 Uhr

SC Verl - 1. FC Kaiserslautern3.30033 %798
 

Montag, 20. September, 19:00 Uhr

SV Wehen Wiesbaden - Borussia Dortmund II4.88239 %800

App-Nutzer klicken hier

   
  • ralf sandreuther

    70 Gästefans in Dortmund :-(((((……ohne Worte

  • S. Schaaf

    Hey Leute,
    es ist doch nur ein Stück Stoff.
    Es ist doch nur ein Pieks.
    Es ist doch nur für wenige Wochen. Nur bis die Alten geimpft sind.
    Bis Impfquote 85%.
    Bis die Weltbevölkerung geimpft ist.
    Nur noch diesen Herbst und Winter, und vielleicht noch nächstes Jahr.

  • Ein Hallenser

    Hey Leute, hier geht´s um Fussball und nicht darum dass jeder gerade seinen politischen Standpunkt offen legt. Wir sollten Froh sein endlich wieder ins Stadion zu dürfen. Und dafür finde ich die begrenzten Zuschauerzahlen vollkommen okay. Bei den meisten Spielen reichen die Zahlen (außer in Saarbrücken und vielleicht MD) vollkommen aus. Die Spiele sind ja meist nicht ausverkauft.

    Hier machen einige Wind um nicht viel.

    • ironimus

      Du hast natürlich recht. Wir sollten einen Gang zurückschalten. Ich nehme mich da nicht aus. Allerdings muss man sich nicht wundern, wenn dem einen oder anderen mal der Gaul durchgeht. Die Fallzahlen sind im ganzen Land weitgehend angeglichen, es gibt praktisch keine Hotspots mehr. Trotzdem werden teilweise völlig unterschiedliche Auflagen gemacht, die nicht sachbezogen sondern zunehmend willkürlich erscheinen. 50% Auslastung/1700 Gästefans in Köln, dagegen nur 10% Auslastung/70 Gästefans in Dortmund. Beides im gleichen Bundesland (NRW). So etwas kann ich nicht nachvollziehen, und da bin ich wahrscheinlich nicht der einzige. Natürlich wird nun einer kommen und mir wortreich erklären, warum das so ist. Geschenkt, irgendein Grund findet sich immer. Wer dies kritisiert, wird als Querdenker diffamiert und in die rechte Ecke gestellt. Womit wir dann doch wieder bei der Politik wären ….

  • Tanja

    Wann endlich wachen die Vereine auf und protestieren LAUT!!! Weg mit diesen dummen Begrenzungen. Diese Gesellschaft läst mit sich alles machen, "DDR" 2.0…

    • Erich61

      Gehen sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen.
      Niemand hat vor im Herbst einen Lockdown zu machen…

      • Dynami’scher

        Sie wurden wohl von Merkel und Wieler geschickt ?

      • Margot

        Gibt es in Dresden überhaupt noch Überlebende nach den Aufstiegsfeiern unter Missachtung der Hygiene-Regeln?

      • H H

        Bei uns in Mannheim wird auch so getan als müsste man jeden morgen über duzende von Leichen gehen auf dem Weg zur Arbeit !! Kann man nur mit dem Kopfschütteln was die Flachzangen da veranstalten !!

    • Edith

      Forums-Panik-Troll in 3,2,1…

    • Ralle

      Da gebe ich dir Recht. Wenn sowieso alle geimpft oder getestet sind ,sind doch alle Corona frei. Dann kann man das Stadion auch voll macvhen. Das hier erinnert mich immer mehr an eine Diktatur. Deine Meinung kannst du sagen , musst aber mit den Konsequenzen leben.

      • DM von 1907

        Wenn sowieso alle geimpft oder getestet sind ,sind doch alle Corona frei.

        Die Wirklichkeit zeigt, dass das Gegenteil der Fall ist! Impfungen wirken nicht vollständig gegen neue Varianten, und viele sind eben noch nicht geimpft oder wollen nicht geimpft werden.

        Deine Meinung kannst du sagen , musst aber mit den Konsequenzen leben.

        In der Diktatur DDR hätte Tanja bald Bekanntschaft mit der Stasi gemacht. In der Demokratie BRD erntet sie Zustimmung, Kopfschütteln und Widerspruch. Das ist der Unterschied.

      • Ralle

        Von wegen Demokratie. Die Nachrichten kann man sich doch nicht mehr ansehen .Nur noch Corona-TV und Linientreue Beiträge. Kritiker werden als Coronaleugner oder Nazis bezeichnet.

      • Orwell1984

        Nicht genehme Demos werden verboten. CSD ist aber ok.
        Auftrittverbot für Künstler.
        Impfzwang durch die Hintertür…
        Weitere Highlights:
        Rodelverbot im Winter, Ausgangssperren, Maskenpflicht im Freien, Besuchsverbote im Altenheim, innerdeutsche Reiseverbote etc.

      • DM von 1907

        Es geht nicht um genehme oder nicht genehme Demos. Es geht um Regeln, die im Vorfeld mit dem jeweiligen Veranstalter kommuniziert werden und deren Einhaltung er garantieren muss. Wenn dann entgegen dieser Absprache Abstandsregeln und Maskenpflicht vieltausendfach und feixend ignoriert werden und der Veranstalter das auch noch gut findet, dann gibt es einen Abbruch. Und der war dann alternativlos. Denn im Vorfeld festgelegte Regeln muss man nicht mögen, aber einhalten.

      • Wolf

        Gebe dir Recht, denn alle Beiträge die gegen Corona sprechen,auch von hochdekorierten Ärzten wurden im Internet gelöscht . Vorsicht vor den Impfungen,wir wissen nicht welche Langzeitschäden noch kommen.Und übrigens – es gibt auf der ganzen Welt kein Medikament was hilft,egal was wir haben. Medikamente greifen grundsätzlich unser Immunsystem an um diese zu einer Reaktion zu zwingen.

      • DM von 1907

        Das pauschale Warnen vor Impfungen ist verantwortungslos. Und dass kein Medikament hilft, ist unsinnig. Es gibt sehr viele und gut wirksame Medikamente, aber natürlich auch welche, die auf Dauer abhängig machen, z.B. bestimmte Schmerzmittel.

        Die neue Delta-Variante wird besonders gefährlich sein für jüngere ungeimpfte Erwachsene (ca. 20 bis 40 Jahre).

      • Woke

        in der DDR hätte man Tanja wohl empfohlen nichts zu hinterfragen.
        in den Medien würde es nur ein Thema geben. abweichende Meinungen würde man diffamieren. man würde den Menschen Angst machen und versuchen die Gesellschaft zu spalten.

      • ironimus

        Sehr richtig. Zustimmung, Kopfschütteln und Widerspruch gehören zur Demokratie.
        Leider bleibt es bei uns nicht dabei. Leute wie Tanja werden in die rechte Ecke gestellt. Und das gehört nicht zur Demokratie.

      • DM von 1907

        Nein, in diese Ecke hat Tanja sich schon selber gestellt. Einfach mal ein wenig "Querdenker"&Co – Sprache anschauen und analysieren, dann erkennst du das Muster deutlich.

        Die Bundesrepublik als DDR 2.0 zu diffamieren, ist ein hässliches Narrativ – eine gezielte Wirklichkeitsverdrehung, deren Muster schon George Orwell in seinem Roman "1984" beschrieben hat: Aus Kriegsministerium wurde dort Liebesministerium usw. …

    • ironimus

      Nicht nur die Vereine, sondern das ganze Land müsste mal aufwachen. Wenn ich diese Untergangspropheten (Lauterbach, Wieler, Drosten etc.) nur schon sehe, wird mir schlecht. Gesundheitsminister ist ein Bankkaufmann. Was DDR anbelangt: dort wurde weniger gelogen als heute. Dabei ist alles nur ein Vorgeplänkel. Die Rechnung bekommen wir nach dem 26.9. präsentiert. Der nächste Lockdown mit Beschränkungen für Geimpfte und Diskriminierung von Nichtgeimpften wird jetzt schon vorbereitet. Und dann werden auch die Stadien wieder dichtgemacht. Deutschland ist auf dem Weg in eine Diktatur. Aber wir wollen es ja nicht anders.

    • PeterPlys

      In der DDR wäre auch Tanja schon lange geimpft, mit "Sputnik"…

      • Peter Pan

        Ebent, kein Impfzwang – wir wollen doch keine DDR 2.0 oder?

  • Luzifer98

    Wieso dürfen in Dortmund nur 10 Prozent rein und „nebenan“ in Köln 50 Prozent? Beides NRW. Das ist mittlerweile dermaßen lächerlich und unglaubwürdig.

    • DM von 1907

      Ja, das klingt blöd. Aber NRW ist nicht der Bezugspunkt, und auch nicht die eher geringe Entfernung der Städte. Bezugspunkte sind:

      1.) grundsätzlich immer die aktuelle Inzidenz in den beiden Städten. Die kann es aber praktisch nicht sein, denn da liegt Dortmund gerade deutlich niedriger als Köln! Die erlaubten Zuschauerzahlen hätten also eher umgekehrt sein müssen.

      2.) das örtliche Gesundheitsamt. Und dieses darf über Wohl und Wehe entscheiden und tut das auch "nach seinen Maßstäben". Kleine Kommunalfürsten! So entsteht dann dieser wirklich nicht mehr vermittelbare Flickenteppich von unterschiedlichen Zuschauerzahlen.

  • Michel

    Das ist so lächerlich. Mich wundert es nur, dass sich so überhaupt kein Protest regt.
    Die Leute machen inzwischen alles mit…

    • Wolf

      Stimmt,das Volk is so DUMM, lässt sich voll verarschen,belügen und betrügen.
      Überall wo der Staat seine Bürger betrügt,belügt oder auf die miesest Art abzockt – da muß der Bürger unterschreiben,daß er die Kosten übernimmt oder keinen Schadensersatzanspruch an den Staat stellt.
      Wo muß man denn unterschreiben und für was ??????? ÜBERLEGT MAL

Back to top button