Übersicht: Die Verteilung der Montagsspiele

Von

© imago

Die letzten Spieltage wurden terminiert, die letzten vier von insgesamt 27 Montagsspielen in dieser Saison stehen damit fest. Ob von Lotte nach Osnabrück (12 km) oder von Osnabrück nach Rostock (404 km): Für Fans sind, waren und werden die Spiele am Montagabend ein Feindbild bleiben. liga3-online.de wirft einen Blick in die Statistik: Wer musste am häufigsten am Montag ran? Und wer legte dabei die meisten Kilometer zurück?

Braunschweig fährt 925 km

Vorweg das Wichtigste: Alle Mannschaften waren bzw. sind mindestens einmal am Montagabend gefordert. Nachdem die Fans allein aufgrund der Auswärtsfahrten unzufrieden mit einer Ansetzung am Montagabend sind, positionierten sich mit Rostock, Halle und Braunschweig zuletzt auch drei Vereine gegen die Montagsspiele.

Besonders die Eintracht hat guten Grund zu dieser Haltung, denn wie die Auswertung der Statistik aller Montagsspiele ergab, mussten die Löwen bis zum Saisonende in drei Montagspielen antreten – und zwar stets in fremden Stadien. Der BTSV ist somit zwar nicht die Mannschaft mit den häufigsten Montagseinsätzen, mit 925 Kilometern aber unangefochten an der Spitze, was die zurückgelegten Fahrtwege angeht – Rückweg noch nicht eingerechnet.

Sechs Teams viermal gefordert

Hansa Rostock und Wehen Wiesbaden hatten dagegen Glück: Die Norddeutschen mussten zweimal, die Hessen bis zum Ende der Saison dreimal an einem Montagabend spielen, jedoch ausschließlich im eigenen Stadion. Kurios: Wiesbaden konnte in einem Montagsspiel bisher keinen einzigen Punkt holen, Rostock immerhin zwei Zähler. Ganz anders dagegen lief es beim FC Carl Zeiss Jena – der Tabellenvorletzte trat zweimal montags an und holte die volle Ausbeute von sechs Punkten.

Gleich sechs Vereine mussten bzw. müssen am häufigsten Montags ran: Bei Münster, Lotte, Uerdingen, Zwickau, Würzburg und Großaspach standen jeweils vier Partien im Terminkalender. Während die Sportfreunde und der FSV auf je zwei Auswärtsfahrten nur 66 bzw. 85 Kilometer zurücklegen mussten, kamen bei der SGS schon 509 Kilometer bei Fahrten nach Zwickau und Würzburg zusammen.

Vier Klubs nur einmal betroffen

Am seltensten mussten Unterhaching, Karlsruhe, Halle und Cottbus am Montag antreten, für diese vier Klubs setzte die DFB lediglich ein einziges Spiel an – dafür aber alle auswärts. Mit 204 Kilometern Fahrstrecke vom KSC zu den Würzburger Kickers kam der Verein aus Baden damit noch am günstigsten weg. Bis einschließlich der Saison 2021/22 werden Montagsspiele auch weiterhin zum festen Bestandteil der Terminplanung in der 3. Liga gehören.

Eine "gerechte" Aufteilung der Montagsspiele, dass beispielsweise jedes Team zweimal – davon einmal zuhause und einmal auswärts – antreten muss, wird auch in Zukunft eine Herausforderung bleiben. Denn wie die Statistik zeigt, sticht manchmal schon eine Auswärtsfahrt in der Distanz die doppelte Anzahl von Fahrtstrecken eines anderen Teams aus. Durchschnittlich mussten die Drittligisten in dieser Saison 215 Kilometer zu Montagsspielen zurücklegen, in der Bundesliga (385 Kilometer) und der 2. Liga (340 Kilometer) waren die Distanzen nach DFB-Angaben größer.

Verteilung der Montagsspiele

#VereinSpieleHeimAuswärtsGesamtstrecke
1 SG Sonnenhof Großaspach422509 km
FSV Zwickau43185 km
Sportfreunde Lotte42266 km
Würzburger Kickers431278 km
Preußen Münster422181 km
KFC Uerdingen422401 km
7 VfL Osnabrück321404 km
1. FC Kaiserslautern312359 km
Eintracht Braunschweig303925 km
TSV 1860 München321246 km
SV Wehen Wiesbaden3300 km
VfR Aalen312260 km
13 SV Meppen202306 km
Carl Zeiss Jena211323 km
Fortuna Köln211240 km
Hansa Rostock2200 km
17 Hallescher FC101364 km
Karlsruher SC101204 km
SpVgg Unterhaching101304 km
Energie Cottbus101217 km
   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de