Überraschung in Osnabrück: Aspach schlägt Tabellenführer

Von

© imago/Wedel

Was vor der Partie wie eine klare Angelegenheit wirkte, endete mit einer faustdicken Überraschung: Ausgerechnet beim Tabellenführer beendete die SG Sonnenhof Großaspach ihren Negativlauf und fügte dem VfL Osnabrück beim 2:0 seine zweite Saisonniederlage zu.

Vitzthum trifft aus dem Nichts

Die Ausgangssituationen beider Teams hätten nicht unterschiedlicher sein können: Tabellenführer Osnabrück ging mit dem Rückenwind von zwei Siegen seit der Winterpause in die Partie, während die Gäste aus Großaspach zuletzt zweimal als Verlierer vom Platz gingen. Und das Spiel begann auch den Voraussetzungen entsprechend: Nach einer verhaltenen Anfangsphase übernahm Osnabrück immer mehr die Kontrolle, kam durch Trapp (8.) und Heider (10.) zu ersten Gelegenheiten. Doch es waren die Gäste, die plötzlich jubeln durften: Einen langen Ball von Röttger verwertete Michael Vitzthum aus spitzem Winkel sehenswert zur Führung – Osnabrück lag plötzlich mit 0:1 hinten (13.). Die Hausherren fingen sich jedoch recht schnell wieder und sorgten unter anderem mit Eckbällen für Gefahr.

Auf Seiten der Gäste zeichnete sich derweil ein früher Wechsel ab: Brünker musste den Platz verletzungsbedingt verlassen, ihn ersetzte Neuzugang Zlatko Janjic (25.). Und der musste nur Sekunden nach seiner Einwechslung sehen, wie der VfL Osnabrück einen Elfmeter zugesprochen bekam, nachdem Choroba der Ball an die Hand sprang. Aber: Keeper Broll behielt gegen den antretenden Álvarez die Oberhand und parierte den Strafstoß (28.). In der Folge drückten wütende Osnabrücker weiter auf den Ausgleich, doch die Aspacher Abwehr hielt dicht – mit 0:1 ging es in die Pause.

Neuzugang Janjic sticht

Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete: Osnabrück drückte auf den Ausgleich. Doch wieder blieben die Versuche der Hausherren ohne Ertrag – und Großaspach schlug eiskalt zu: Hercher durfte bei einem Konter auf der rechten Seite schalten und walten, flankte völlig frei nach innen. Dort traf Taffertshofer den Ball nicht, der eingewechselte Neuzugang Zlatko Janjic musste nur noch zum 2:0 einschieben (54.). Nun wurde die Partie unruhig: Gleich zwei reklamierte Osnabrück auf Handspiel (57. / 62.), der Unparteiische entschied sich jedoch, wie in einer ähnliche Szene nach 51 Minuten, jeweils gegen einen Pfiff.

Der Tabellenführer attackierte weiter, machte auf – und kassierte fast das 0:3 durch Hercher, dessen Abschluss aber am Pfosten landete (72.). Auf der anderen Seite schien das Tor wie vernagelt: Pfeiffer (77.) und Girth (79.) vergaben aus aussichtsreichen Positionen, die Aspacher Defensive hielt stand. Gleichzeitig sorgten die Gäste mit Kontern immer wieder für Entlastung: Kai Gehring scheiterte nur knapp am glänzend parierenden Körber (81.), dessen Gegenüber Kevin Broll seinerseits dafür sorgte, dass die Hausherren keine Hoffnung auf den Ausgleich mehr schöpfen durften. Und so konnten die Gäste am Ende die Überraschung feiern: Der VfL Osnabrück kassierte im eigenen Stadion nach 15 Partien ohne Niederlage seine zweite Saisonpleite, während die SG Sonnenhof Großaspach einen wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt feiern durfte. Tabellenführer bleiben die Niedersachsen freilich trotzdem, müssen allerdings damit rechnen, am Wochenende einen Teil ihres Vorsprungs einzubüßen. Die Schnorrenberg-Elf hingegen springt auf den 15. Rang und verlässt damit vorerst die Abstiegsplätze.

   
  • The Indider

    Und in Münster am nächsten Wochenende gibts dann die nächste Niederlage.

  • Tobi

    Das macht diese 3. Liga so spannend und nicht vorhersehbar. Jeder kann jeden schlagen und klare Favoriten bzw. Überflieger gibt es nicht wirklich.

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.