Türkgücü trennt sich von Torwarttrainer – Dreher übernimmt

Zum Start in das neue Jahr hat Türkgücü München eine Änderung an seinem Trainerteam vorgenommen und sich vom langjährigen Torwarttrainer Michael Hofmann getrennt. Die Vertragsauflösung sei einvernehmlich geschehen, da beide Seiten unterschiedliche Ansichten zur weiteren Ausrichtung des Vereins gehabt hätten, teilte der Klub mit. Nachfolger wird mit Bernd Dreher ein ehemaliger Bundesliga-Schlussmann.

Von der Landesliga bis in die 3. Liga dabei

Bereits seit 2017 arbeitete Michael Hofmann in der Funktion als Torwarttrainer bei Türkgücü München, erlebte seitdem den steilen Aufstieg in die 3. Liga mit und stand zu Landesligazeiten sogar selbst in vier Partien im Tor der Münchner. Nun gehen der 49-Jährige und Türkgücü München allerdings getrennte Wege, wie der Verein am Neujahrstag mitteilt. "Ich bedauere es, dass die Zusammenarbeit mit Michi Hofmann an diesem Punkt endet. Aufgrund unterschiedlicher Ansichten über die weitere Ausrichtung und den zukünftigen Weg von Türkgücü München haben wir uns nach ausführlichen Gesprächen gemeinsam darauf geeinigt, Michis Vertrag in beidseitigem Einvernehmen und mit sofortiger Wirkung aufzulösen", erklärt Max Kothny.

Der Geschäftsführer der Münchner verwies weiterhin aber auch auf die Verdienste von Hofmann, der durch "seine Leidenschaft, seinen Ehrgeiz und sein Fachwissen" einen "enormen Anteil" am Aufstieg von Türkgücü in die Drittklassigkeit gehabt habe. Hofmann selbst bedankte sich in einem kurzen Statement für die vergangenen viereinhalb Jahre: "Viele Erfolge und zuletzt auch einige Tiefen bleiben immer in Erinnerung", so der 49-Jährige, der sich nun eine neue Herausforderung suchen wird.

Dreher wird neuer Torwarttrainer

Der Nachfolger von Hofmann ist derweil auch schon gefunden worden. Nur wenige Minuten nach Bekanntwerden der Trennung von Hofmann stellte Türkgücü mit Bernd Dreher einen neuen Torwarttrainer vor. Der 55-jährige ehemalige Bundesliga-Schlussmann (Bayern München, Bayer Leverkusen und Bayer Uerdingen) übernimmt mit sofortiger Wirkung und bringt viel Erfahrung mit.

"Wir sind glücklich, mit Bernd Dreher direkt einen äußerst kompetenten Nachfolger für Michael Hofmann präsentieren zu können. Bernd hat im Fußballgeschäft bereits einiges erlebt: Nicht nur aus seiner aktiven Karriere bringt er Erfahrung aus über 150 Bundesligaspielen mit, auch seine fast 20-jährige Trainer-Laufbahn zeigt einige bemerkenswerte Stationen auf. Von seiner Expertise werden das Trainerteam und das Torhütergespann mit Sicherheit profitieren", so Kothny über den neuen Mann im Trainerteam. Zuletzt hatte Dreher beim bulgarischen Erstligisten Ludogorez Rasgrad als Torwarttrainer gearbeitet.

 

 

   
  • DM von 1907

    Der Wechsel des Torwarttrainers ergibt schon Sinn. In der Hinrunde haben beide Torwarte – auch der in meinen Augen deutlich bessere Rene Vollath – immer wieder Schwächen gezeigt. Und Bernd Dreher hat im Vergleich zu Michael Hofmann sicher die größere Erfahrung.

    Die Art und Weise der Vertragsauflösung klingt allerdings mehr nach "sofortiger Wirkung" als "in beidseitigem Einvernehmen" …

  • ironimus

    Zu denen fällt einem so langsam nichts mehr ein.

  • HoellischTeuflisch

    Türkgücü trennt sich von Liga 3 wär doch mal ne Schlagzeile

  • ralf sandreuther

    Willkommen in Liga 4!

Back to top button