Transfer-Coup perfekt: Magdeburg holt Nico Hammann zurück

Der Traum vieler FCM-Fans ist Wirklichkeit geworden: Nico Hammann ist zurück beim 1. FC Magdeburg! Der Verteidiger kommt mit sofortiger Wirkung vom SV Sandhausen und unterschrieb einen Vertrag bis 2017. Erst vor einem halben Jahr hatte Hammann den umgekehrten Weg genommen. "Mit Nico kehrt ein Spieler zurück, welcher maßgeblichen Anteil am Aufstieg in die 3. Liga hatte. Wir wünschen uns, dass er seine damalige erfolgreiche Entwicklung nun bei uns fortsetzen kann," jubelt Manager Mario Kallnik. 

Fans sammelten Geld

Schon seit Anfang Januar, unmittelbar nachdem bekannt wurde, dass Sandhausen den 27-Jährigen ziehen lassen würde, träumten viele Anhänger von einer Rückkehr des Abwehrspielers und sammelten sogar Geld dafür. Zuletzt drohte der Transfer allerdings bereits zu platzen, da sich beide Vereine zunächst nicht auf eine Ablösesumme einigen konnten. Wie viel Geld die Rückkehr des Außenverteidigers nun gekostet hat, ist noch nicht bekannt. Entscheidend ist dies aber wohl nicht, denn mit Hammann ist der Aufstiegsgarant zurück in Magdeburg: Elf Tore und acht Vorlagen in 29 Einsätzen machten den 27-Jährigen der vergangenen Saison zu einem unersetzbaren Stammspieler.

Nur drei Einsätze in Sandhausen

Die starken Leistungen ließen auch den SV Sandhausen aufhorchen, die dem Abwehrspieler bereits vor Saisonende ein Vertragsangebot unterbreiteten. Beim Zweitligisten ist der 27-Jährige allerdings nicht glücklich geworden: Nur drei Mal (112 Minuten) stand Hammann auf dem Platz, zwischenzeitlich musste er vier Mal für die zweite Mannschaft in der Oberliga ran. Auch deshalb wollte der beidfüßige Defensivspieler den SVS nach nur einem halben Jahr wieder verlassen. Um den Wechsel zu forcieren, verzichtete er sogar auf die Mitreise ins Trainingslager der Sandhäuser.

Hammann soll Ausfälle in der Abwehr kompensieren

In Magdeburg wird der Publikumsliebling nun auf Anhieb gefordert sein: Da mit Felix Schiller, Ryan Malone und André Hainault derzeit gleich drei Innenverteidiger verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen, suchte der Club in den vergangenen Tagen einen Ersatz – und hat ihn mit Nico Hammann nun gefunden. Schon zwischen 2013 und 2015 spielte der Abwehrspieler für den 1. FC Magdeburg und absolvierte dabei 65 Pflichtspiele, erzielte 22 Tore und bereitete 20 weitere Treffer vor.

   
  • abc

    Ein Frahn ist ein Transfer-Coup. Oder ein Kutschke. Ein Hammann ist das nicht, der Hype ist einfach nicht verständlich. Stand heute ist er nachwievor ein besserer Regionalligaspieler, welcher sich noch nicht in einer höheren Liga beweisen konnte. Dass man sich in Magdeburg freut ist verständlich, immerhin war er ein Aufstiegsheld, aber warum er auf Liga 3 online so gehypt wird, ist für mich nicht nachvollziehbar. Erstmal abwarten, ob er 3. Liga kann, gerade angesichts seiner Schwächen in der Defensive.

    • Titus

      Wenn ein Spieler der es in der 2. Liga nicht geschafft hat, in die 3. Liga zurück geht, ist das generell kein Coup, sondern ein normaler Transfer. Egal wie der Spieler heißt.

Back to top button