Tod von FCM-Fan Hannes am Mittwoch Thema bei "stern TV"

Fast dreieinhalb Jahre ist der Tod von FCM-Fan Hannes mittlerweile her, die genauen Umstände des tragischen Unglücks sind weiterhin ungeklärt. Am Mittwochabend wird das RTL-Magazin "stern TV" über das Thema berichten.

Viele offene Fragen

Wie ist Hannes im Oktober 2016 aus einem fahrenden Zug gestürzt? Welche Rolle haben die 80 HFC-Ultras, die mit ihm im Zug waren, bei dem Unglück gespielt? Und warum fuhr der Zug trotz kurzzeitig geöffneter Tür weiter? Diese Fragen sind es, die vielen Fans des 1. FC Magdeburg und besonders den Hinterbliebenen von Hannes auch dreieinhalb Jahre nach dem Vorfall keine Ruhe lassen. Vor allem die Tatsache, dass die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen bereits im März 2017 eingestellt hat, ist ihnen ein Dorn im Auge. Angeblich soll der 25-Jährige die Notöffnung des Zuges aus Panik selbst geöffnet haben und dann gesprungen sein.

Doch das können sich Familie und Freunde nicht vorstellen. Sie erkennen in den Ermittlungen viele Ungereimtheiten und kämpfen schon seit einiger Zeit für die Wiederaufnahme des Verfahrens. Für Hinweise, die zur Ermittlung, Ergreifung und Verurteilung der Täter führen, setzte die "Interessengemeinschaft Aufklärung des Todes von FCM-Fan Hannes Schindler" im vergangenen November sogar eine Belohnung aus. Ein erster Versuch, die Wiederaufnahme des Verfahrens anzustreben, war vor einem Jahr gescheitert, nachdem die Generalstaatsanwaltschaft Naumburg weitere Ermittlungen abgelehnt hatte.

Hannes' Eltern bei "stern TV"

Am Mittwochabend werden die Eltern von Hannes live bei "stern TV" (22:15 Uhr, RTL) zu Gast sein und über den aktuellen Stand informieren. Unter dem Titel "Freiwillig gesprungen oder aus Zug gestoßen? Warum der Tod des Fußballfans Hannes S. Fragen aufwirft" wird das RTL-Magazin laut den Angehörigen über Details berichten, die bisher nicht bekannt waren.

Wie groß das Interesse an dem Thema ist, zeigen die Reaktionen unter dem entsprechenden Facebook-Post der RTL-Sendung: Knapp 300 Kommentare haben sich seit Dienstagnachmittag angesammelt, zudem wurde der Beitrag fast 1.500 Mal geteilt. Wer die Sendung heute Abend nicht verfolgen kann: Bei "TVNow" wird sie im Anschluss auf Abruf verfügbar sein.

Ein Fan des 1. FC Magdeburg stürzt im Verlauf einer Auseinandersetzung mit verfeindeten Fans aus einer Regionalbahn und…

Gepostet von stern TV am Dienstag, 18. Februar 2020

   
  • Ralle

    Nur weil es so viele Feige HFC-Fans gibt ,gelten nun alle HFC-Fans Bundesweit alt Mörder.

  • SVM

    Es ist schon komisch, das sich hier bekennde HFC Fans äußern und der Meinung sind, das die Staatsanwaltschaft alles richtig gemacht hat. Ob das bei umgekehrter Sachlage auch so wäre?
    Auch bezeichnend – der Zeit Artikel wird herangezogen, wo auch vom Obduktionsbericht geschrieben wurde und dass der davon ausgeht, das ein Stoß, Schlag oder Tritt dem "Sturz" vorraus ging. Aber das wird selbstverständlich ausgeblendet…

    Ich wünsche mir nur eines: endlich Aufklärung in dem Fall.

    • Doppelherz

      Das sind doch Totschlagargumente…könnte man doch genauso sagen "ist schon merkwürdig, dass alle bekennenden FCM- Sympathisanten, an eine fehlerhafte Arbeit der Staatsanwaltschaft glauben…"
      Ich glaube als aller erstes an eine neutrale Judikative, wenn aber Fehler gemacht wurden, müssen diese behoben werden.
      Von den HFC-Fans, die sich hier äußern, sind sicher die meisten ebenfalls an einer Aufklärung interessiert und haben sich mehr als einmal von den Vollpfosten, welche zur Eskalation beigetragen/ diese verursacht haben, distanziert.
      Weiterhin hat sich genauso die Fanszene des HFC, bestürzt über den Vorfall, ziemlich pietätvoll verhalten- was übrigens im TrashTV nicht mit einer Silbe erwähnt wurde.

  • Ralle

    Mir kann niemand erzählen das keiner im Zug etwas gesehen hat. Diese Zeugen die zu Feige sind den Mund auf zu machen sind auch Verbrecher.

    • Doppelherz

      Und so werden sie sicher auch bestraft(vielleicht nicht als Verbrecher aber als Straftäter), wenn sich herausgestellt, dass Ermittlungen behindert wurden…

      • Friedrich Herschel

        Träum weiter. Dafür müsste es ja Beweismaterial unabhängig von den "Zeugen" geben, das Nachweisen könnte, das eine Person ganz konkret hingesehen hat und nichts unternahm. Das ginge nur durch Videoaufzeichnungen, und die gibt es nicht.

        Auch: eine Straftat "Ermittlungsbehinderung" gibt es nicht. Es gibt Strafvereitelung, aber da niemand an seiner eigenen Verurteilung mitwirken muss darf man sogar lügen, wenn man sich sonst selbst belasten würde.

  • Sterneneisen

    Zu empfehlen ist ein vierseitiger ZEIT Artikel vom 29.01.2020. Da werden die wirklich offenen Fragen aufgezeigt bzw. viele Fragen aus dem Artikel oben eindeutig beantwortet. Auch Widersprüche, Zeugenaussagen (auch unbeteiligter Beobachter) usw. werden abgebildet.

    Es wird auch mehr als klar, warum die Staatsanwaltschaft ihre Arbeit ernst genommen hat und warum das Einstellen des Verfahrens folgerichtig ist.

    • DM von 1907

      Für mich wird nach Lektüre dieses – guten – ZEIT-Artikels mehr als klar, dass die Staatsanwaltschaft bei so vielen Ungereimtheiten und Widersprüchen, sogar fehlenden Gutachten in den Akten das Verfahren nie und nimmer nach so kurzer Zeit hätte einstellen dürfen!

      "Eine[…] Staatsanwaltschaft, die sich die Hände lecken würde, wenn sie ein paar Hools vor Gericht stellen könnte", vermag ich hier jedenfalls nicht zu erkennen.

  • Doppelherz

    Wenn man an der Aufklärung des Sachverhalts so interessiert ist (verständlicher Weise!), warum geht man mit den neuen Details nicht zur Staatanwaltschaft, sondern verkauft sie an so eine Trashtalk Sendung wie Stern TV.
    Was der Staatsanwaltschaft hier unterschwellig unterstellt wird, ist schon ein dolles Ding!
    Ich bin gespannt

    • Friedrich Herschel

      Ich vermute, dass es keine neuen Details gibt, die die Familie den Behörden vorenthalten würde um sie bei Gelegenheit ans Fernsehen zu verkaufen. Es dürfte eher so sein, dass man hofft, entweder via Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit die Staatsanwaltschaft dazu zu bringen, doch wieder zu ermitteln; oder das ein Beteiligter von damals neue Angaben macht, die aus Sicht der Eltern zufriedenstellender als das bisher zu Protokoll gegebene sind.

      PS: da ja nicht mehr der Staat ermittelt fällt so die Möglichkeit, nicht-trashige Formate wie Aktenzeichen XY zu nutzen, weg. Ich bezweifel sogar, dass die großartig was von Stern TV kriegen, sondern einfach nur froh sind, dass irgendwer großes ihre Sichtweise verbreitet.

      • Sterneneisen

        Ein Verfahren einzustellen hat doch nichts mit dem Willen zu tun. Der Staatsanwalt hat seine Ermittlungen abgeschlossen, und konnte nichts feststellen, was zu einer möglichen Verurteilung führen könnte. Fakt ist nämlich auch, dass die beiden Kollegen von Hannes keinen Stoß oder dergleichen gesehen haben (so die Aussage vor Gericht), noch unabhängige Zeugen etwas in der Art gesehen haben.

      • Gericht?

        Aussagen vor Gericht?
        Es gab doch bisher gar keine Verhandlung zu dem Fall…

      • Sterneneisen

        Korrektur: Aussagen bei Vernehmung

      • Friedrich Herschel

        Die Staatsanwaltschaft ist der Meinung, dass auf den Madgeburger unmittelbar nach Betreten des Zuges eingeprügelt wurde, und du bist der Meinung, dass ein solches Verhalten nicht mal möglicherweise zu einer Verurteilung mindestens wegen Körperverletzung führen könnte?

        Steile These.

      • Sterneneisen

        Um die Körperverletzung ging es nicht, und das ist auch mehr als deutlich. So ein unsinniger Kommentar!

      • Friedrich Herschel

        Für sie geht es vlt. nicht darum. Für die Staatsanwaltschaft sollte es aber um jede mögliche Straftat gehen. Wenn man Mord oder fahrlässige Tötung nicht nachweisen kann, so ist sie aber anscheinend zumindest davon überzeugt, dass es zu Gewaltanwendungen kam, und damit zur Körperverletzung.

        Unsinnig vor diesem Hintergrund ist daher allein ihre Ansicht. Denk mal nach, du redest hier mindestens einer Schlägertruppe das Wort. Findest du das nicht etwas peinlich?

      • Sterneneisen

        Nun mal langsam, ich rede hier niemandem nach dem Wort. Peinlich ist es, mir wiederholt Wörter in den Mund zu legen, die nicht gefallen sind. Ist das so ein Hobby, immer nur Streit anfangen zu wollen?

        Natürlich muss jede Straftat von der Staatsanwaltschaft verfolgt werden, das habe ich weder abgestritten, noch habe ich jemanden in Schutz genommen – schon gar nicht pöbelnde Hools/Ultras.

      • Friedrich Herschel

        Das mit den Wörtern in den Mund legen fing nicht bei mir an. Ich erinnere an die "ALLE Verfahrenseinstellungen"-Argumentation. Ach was, der ganze Threadbeginn trieft nur so von Unterstellungen den Eltern gegenüber. Splitter, Balke, Auge? Das habe ich versucht gerade zu rücken.

        Und ja, alles hier geschriebene hier hat den Tenor "die Staatsanwaltschaft hat richtig entschieden". Fakt ist: dadurch kommen die Täter davon. Und das verteidigen sie.

      • Sterneneisen

        Hat einfach keinen Sinn…

      • Doppelherz

        Okay, also deiner Logik zu Folge, sind alle eingestellten Untersuchungen und Verfahren, auf das Desinteresse der Staatsanwaltschaft/ der Gerichte zurückzuführen .
        Ich hoffe dir ist klar, dass das ein mehr als fragwürdiges Argument ist…falls es überhaupt eins ist!
        Und was hat bitte XY mit geschlossenen Fällen der Staatsanwaltschaft zu tun???

      • Friedrich Herschel

        Das ist damit nicht gesagt. Nur weil ein Verfahren aus Desinteresse eingestellt worden sein könnte, heißt das nicht, dass dies für alle gilt. Jeder Pudel ist ein Hund, aber nicht jeder Hund ein Pudel.

        Bzgl. Aktenzeichen XY: du bezeichnest SternTV als "Trash"-Format. EBEN WEIL die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellte war damit der Weg zu einem Nicht-trashigen Format wie Aktenzeichen XY nicht frei. Da landen nur Fälle, bei denen die Polizei noch ermittelt.

    • Sterneneisen

      Wir leben eben in Zeiten, in denen nicht Fakten, Wissenschaft und Vernunft, sondern gefühlte Wahrheiten das Denken & Handeln vieler Menschen leiten. Einer Staatsanwaltschaft, die sich die Hände lecken würde, wenn sie ein paar Hools vor Gericht stellen könnte, hier Korruption vorzuwerfen, erscheint schon mehr als fragwürdig.

      • Doppelherz

        Leider wahr…

Back to top button