Tinte trocken: Hansa Rostock verlängert mit Härtel bis 2022

Nachdem die Verlängerung von Trainer Jens Härtel beim F.C. Hansa Rostock zuletzt nur noch "eine Zeitfrage" war, meldete die Kogge am Donnerstag nun Vollzug: Der 51-Jährige hat sein am Saisonende auslaufendes Arbeitspapier um ein weiteres Jahr bis 2022 verlängert.

"Logische Konsequenz"

"Wir freuen uns, mit Jens Härtel über die Saison hinaus planen zu können", sagt Sportvorstand Martin Pieckenhagen in einer Mitteilung des Vereins und bezeichnet die Verlängerung als "logische Konsequenz" aus der "guten Arbeit", die Härtel in den vergangenen zwei Jahren geleistet habe. Dem 51-Jährigen sei es gelungen, "unsere Mannschaft kontinuierlich weiterzuentwickeln und ihr eine Handschrift zu verleihen", so Pieckenhagen weiter. Oberstes Ziel sei es nun, "diesen bislang erfolgreichen Weg weiter fortzuführen".

Härtel selbst sei die Entscheidung "nicht schwergefallen", da er sich in Rostock "sehr wohl" fühle und es ihm "unheimlich viel Spaß" mache, mit der Mannschaft zu arbeiten. "Daher freue ich mich über das Vertrauen der Verantwortlichen und den Willen, den eingeschlagenen Weg gemeinsam weitergehen zu wollen." Härtel kam im Januar 2019 zur Kogge, führte sie in den letzten beiden Spielzeiten zweimal in Folge auf Rang sechs und verpasste den Aufstieg in der vergangenen Saison nur knapp. Derzeit belegt Hansa Rang 3 und ist seit sechs Spielen ungeschlagen.

Erfolgreichster Trainer seit der Wende

Mit einem Punkteschnitt von 1,73 ist Härtel der erfolgreichste Hansa-Trainer seit der Wende (Interimstrainer nicht mit gerechnet). Zudem weist er mit bislang 771 Tagen die längste Amtszeit seit Frank Pagelsdorf (2005-2008) auf. Noch offen ist derweil die Zukunft der beiden Co-Trainer Ronny Thielemann und Uwe Ehlers sowie von Torwarttrainer Dirk Orlishausen und Atheltiktrainer Björn Borndholdt – ihre Verträge laufen allesamt zum Ende der Saison aus.

   
Back to top button