Tiefe Schnittwunde: Elversberg wohl länger ohne Kapitän Conrad

Nach knapp drei Wochen Pause hat Tabellenführer SV Elversberg am Montag das Training wieder aufgenommen, musste dabei aber schlechte Nachrichten verkraften: Kapitän Kevin Conrad hat sich während des Urlaubs eine tiefe Schnittwunde zugezogen und fällt nun wohl länger aus. Die Suche nach einem Ersatz hat begonnen.

Muskel durchtrennt?

Passiert ist das Unglück offenbar bei Arbeiten am Haus, wie die "Saarbrücker Zeitung" erfahren haben will. Dabei soll sich der 32-Jährige so tief ins Bein geschnitten haben, dass ein Muskel durchtrennt worden sei. "Er hat eine Schnittwunde, die nicht in zwei Wochen verheilt ist. Wir wissen auch noch nichts Genaues", so Trainer Horst Steffen.

Der Ausfall des Kapitäns, der schon die letzten fünf Partien des Jahres aufgrund eines Muskelfaserrisses verpasst hatte, zwingt den Tabellenführer entgegen der ersten Planungen nun doch zum Handeln auf dem Transfermarkt. Denn eigentlich wollten die Saarländer nicht zwingend tätig werden, "jetzt schauen wir uns gezielt nach einem Innenverteidiger um", so Sportdirektor Nils-Ole Book. Bereits in der vergangenen Woche war bekanntgeworden, dass Michael Schultz von Zweitligist Eintracht Braunschweig ein Thema bei der SVE sein soll. Der 29-Jährige steht allerdings auch bei Waldhof Mannheim und Viktoria Köln auf der Liste.

Sickinger zurück im Training

Neben Conrad fehlten beim Trainingsauftakt am Montag auch Top-Torjäger Luca Schnellbacher (erkältet), Robin Fellhauer (Rückenprobleme), Semih Sahin (Syndesmosebandriss) und Sebastian Saftig (Kreuzbandriss). Es gab aber auch gute Nachrichten: Carlo Sickinger stand vier Monate nach seinem Kreuzbandriss erstmals wieder auf dem Platz. "Ich freue mich schon seit Tagen auf den Trainingsauftakt und konnte es kaum erwarten, wieder auf dem Platz zu stehen. Es ist ein super Gefühl. Ich habe vier Monate hart in der Reha gearbeitet", so der 25-jährige Mittelfeldspieler gegenüber der Zeitung.

   
Back to top button