Thoelke schuftet für Comeback: "Keine andere Option"

Kehrt Innenverteidiger Bjarne Thoelke noch einmal zurück? Der Abwehrspieler hält sich derzeit beim 1. FC Saarbrücken fit – nachdem er zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit einen Wadenbeinbruch erlitt. Aufgeben will der 29-Jährige nicht, deswegen kämpft er täglich für das Comeback. Aktuell ist Thoelke noch ohne Vertrag.

"Nach wie vor mein Traumjob"

Am 23. Februar 2019 musste Bjarne Thoelke nach sieben Minuten verletzt vom Platz – ein Schien- und Wadenbeinbruch. Damals stand der Innenverteidiger noch im Dienste des FC Admira Wacker Mödling in Österreich. Erst 15 Monate später konnte Thoelke auf den Platz zurückkehren, absolvierte dann aber nur noch wenige Spiele für die Österreicher und verließ den Klub am Saisonende. Ein halbes Jahr darauf empfahl sich Thoelke per Probetraining für einen Vertrag beim 1. FC Saarbrücken – und brach sich im zweiten Einsatz für die Saarländer erneut das Wadenbein.

"Als mir der Arzt die Diagnose mitgeteilt hat, dachte ich zunächst: 'Willst Du mich verarschen?'", erzählt der 29-Jährige nun gegenüber der "Bild"-Zeitung. Ein Adduktorenanriss ergänzte den erneuten Wadenbeinbruch. "Ich hatte ein halbes Jahr gar nicht gespielt – habe in der Zeit vieles reflektiert und bin manches auch nicht mehr so verbissen abgegangen und trotzdem passiert es wieder", ärgerte sich Thoelke. Seit letztem Februar pausiert der Verteidiger also wieder. Doch der 29-Jährige gibt nicht auf: "Fußball ist nach wie vor mein Traumjob. Und so lange ich das Gefühl habe, dass mein Körper das mitmacht, gibt es für mich keine andere Option."

Unterstützung vom FCS

Beim 1. FC Saarbrücken hält sich der Abwehrspieler fit. Sein Vertrag, der bei Unterschrift nur für ein halbes Jahr galt, lief im vergangenen Sommer aus. Seitdem gilt Thoelke wieder als vereinsloser Spieler, erhält vom FCS jedoch die Unterstützung. "Ich bin dem FCS da sehr dankbar, dass ich auf dem Trainingsgelände an meinem Comeback arbeiten darf", war Thoelke froh. Zwei Operationen – je eine für den Wadenbeinbruch und eine für die Adduktorenverletzung – waren bis dahin nötig.

Auch privat erhält der Abwehrspieler Unterstützung von seiner Freundin, einer Crossfit-Leistungssportlerin. "Manchmal musste sie mir helfen, weil ich wirklich bewegungsunfähig war, aber sie macht das wirklich gerne. Sie hat ihren Trainingsplan zum Teil für mich über den Haufen geworfen. Wir sind ein super Team", so Thoelke. Wann der 29-Jährige wieder auf den Platz zurückkehren kann, ist derzeit jedoch noch völlig offen. Thoelke spielte in seiner Profi-Karriere bereits für den VfL Wolfsburg, Dynamo Dresden und den Karlsruher SC.

   
Back to top button