Trotz Corona-Fall: Meppen gegen Ingolstadt findet statt

Die regelmäßigen Corona-Testungen bei den Klubs der 3. Liga haben am Samstag einen positiven Befund bei einem Mitglied des Funktionsteams des SV Meppen ergeben. Die Partie gegen den FC Ingolstadt (13 Uhr) kann dennoch stattfinden.

Grünes Licht für Heimspiel

Wie die Emsländer mitteilten, seien alle Spieler und Trainer des SVM am Sonntagvormittag zur Sicherheit noch einmal getestet worden – allesamt mit negativen Ergebnissen. Das Heimspiel der Emsländer gegen den FC Ingolstadt kann daher wie geplant angepfiffen werden. Das habe das zuständige Gesundheitsamt nach Abstimmung mit dem Hygienebeauftragten des SV Meppen, dem DFB sowie den Medizinern der Task Force Sportmedizin entschieden, so der Verein.

Mitarbeiter in Quarantäne

"Einer ordnungsgemäßen Durchführung der Partie steht unter dem Aspekt des Gesundheitsschutzes nichts entgegen", heißt es. Auch der FC Ingolstadt sei eingebunden und über die Vorgänge informiert gewesen. Dem erkrankten Mitarbeiter des Meppener Funktionsteams gehe es nach Angaben des Vereins gut, "er befindet sich nun in häuslicher Quarantäne". Um wen es sich handelt, ist nicht bekannt. Bereits Mitte Mai war ein Mitglied des erweiterten Funktionsteams positiv auf das Virus getestet worden.

 

   
  • JR910

    Mein Kenntnisstand nach Medieninformationen ist der, dass Symptome erst 6 bis 10 Tage nach Ansteckung auftreten. Demzufolge ist ja wohl eine Ansteckung durch einen Test sofort nachweisbar oder was soll uns der Test am Sonntag Morgen suggerieren?

Back to top button