"Ausrufezeichen": Meppen holt Boere von Türkgücü München

Erster Winterzugang für den SV Meppen. Die Emsländer gaben am Mittwoch die Verpflichtung von Stürmer Tom Boere bekannt. Der 28-Jährige kommt von Türkgücü München und unterschrieb einen Vertrag bis Saisonende.

Zuletzt nicht im Kader

Als "Ausrufezeichen" bezeichnet der SV Meppen den Transfer von Tom Boere auf seiner Homepage. Der Mittelstürmer kommt vom Ligakonkurrenten Türkgücü München zum aktuellen Tabellendreizehnten, erzielte in dieser Saison in neun Spielen zwei Tore und bereitete ein weiteres vor. Zuletzt stand der gebürtige Niederländer nicht mehr im Kader des Aufsteigers, wo er nicht an Petar Sliskovic (elf Tore) vorbeikam.

"Wir haben die Augen aufgehalten und mit Sorgfalt geschaut, was für uns möglich ist. Die große Chance, Tom Boere zu bekommen, haben wir genutzt. Darüber sind wir sehr froh. Wir freuen uns, dass Tom für uns auf Torejagd gehen will", sagt SVM-Sportvorstand Heiner Beckmann. Boere selbst zeigt sich "sehr glücklich hier zu sein. Ich bringe viel Energie und Freude mit, um mit der Mannschaft tolle Leistungen zu zeigen und Siege zu holen. Das ist das Wichtigste für mich".

Bei Ajax ausgebildet

In der berühmten Jugend von Ajax Amsterdam ausgebildet und U19-Meister geworden, kam Boere für Twente Enschede 32 Mal in der höchsten niederländischen Spielklasse zum Einsatz (fünf Tore), traf zudem in 119 Zweitliga-Spielen 61 Mal und holte sich in der Saison 2016/17 mit 33 Toren in 38 Partien die Torjäger-Kanone. Nachdem er Enschede mit 16 Toren zum direkten Wiederaufstieg geschossen hatte, zog es ihn im September 2019 erstmals nach Deutschland.

Damals schloss er sich dem KFC Uerdingen an, wo er mit neun Toren zum Top-Torjäger avancierte. Ein Jahr später ging es zu Aufsteiger Türkgücü. In 30 Drittliga-Partien für Uerdingen und München gelangen dem Rechtsfuß elf Tore und drei Vorlagen. "Wir haben uns sehr intensiv um Tom Boere bemüht, weil wir von seiner Qualität überzeugt sind. Er hat in vielen Spielen bewiesen, welche Torgefahr von ihm ausgeht", meint sein neuer Trainer Torsten Frings. Ausschlaggebend sei auch gewesen, "dass Tom deutlich gemacht hat, wie sehr er sich auf die Aufgabe beim SV Meppen freut", so Frings weiter. Bereits am Samstag könnte der frühere U-Nationalspieler der Niederlande (sieben Einsätze, zwei Tore) im Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken sein Debüt für Meppen feiern.

 
Back to top button