SV Meppen: Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena in Gefahr

Muss nach der Partie gegen den SC Paderborn auch das Heimspiel des SV Meppen gegen Carl Zeiss Jena am 3. März abgesagt werden? Der Boden in der Hänsch-Arena will trotz einer verlegten Folie nicht auftauen – das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung".

Alle Bemühungen mit einer Abdeckfolie umsonst

Einige Zaungäste der Meppener Hänsch-Arena rieben sich verwundert die Augen, als sie eine Folie entdeckten, die mitten durch den Strafraum ausgelegt war und beide Seitenlinien überquerte. Mithilfe des Vlies sollte der Boden darunter wieder auftauen. Doch dieser Versuch misslang – das bestätigten sowohl der SV Meppen als auch Friedhelm Hagel, der Leiter der Abteilung Gartenbau des Baubetriebshofes, gegenüber der Zeitung. Demnach hat der tiefgefrorene Boden derzeit eine Schicht von zehn bis 15 Zentimetern, sodass schon die Partie gegen Paderborn abgesagt werden musste. Das große Manko: Die Meppener Spielstätte verfügt bisher nicht über eine Rasenheizung – diese ist vom DFB erst ab dem zweiten Jahr in der Dritten Liga verpflichtend vorgeschrieben.

Keine Hoffnung auf besseres Wetter

Auch die Sonne könnte natürlich ein schnelleres Auftauen des Bodens begünstigen. Doch auch wenn in den nächsten neun Tagen bis zur Heimpartie gegen Jena im Emsland kein Regen erwartet wird, sollen die Nächte mit Temperaturen von bis zu minus neun Grad sehr kalt werden. Und somit ist ungewiss, ob der Rasen in der Hänsch-Arena am 3. März bespielbar sein wird.

   
Back to top button