SV Meppen: Auch Richard Sukuta-Pasu in Quarantäne

Zusätzlich zu den acht positiv getesteten Spielern des SV Meppen muss auch Richard Sukuta-Pasu in Quarantäne, wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet.

Nur noch einsatzfähige 15 Spieler

Damit stehen den Emsländern derzeit nur noch 15 einsatzfähige Spieler zur Verfügung – eigentlich zu wenig, um zu spielen. Doch weil der DFB auch die gesperrten Florian Egerer und René Guder, sowie die verletzten Erik Domaschke (Syndesmosebandriss), Thilo Leugers (Reha nach Kreuzbandriss), Willi Evseev (Achillessehnenriss) und Jeroen Al-Hazaimeh (Bänderriss im Sprunggelenk) zu den spielfähigen Akteuren zählt, ist die Mindestgrenze zur Austragung einer Partie von 16 Spielern offiziell nicht unterschritten.

Entsprechend wird die Partie beim 1. FC Magdeburg am Samstag (14 Uhr) nach aktuellem Stand wie geplant stattfinden. Zwar hatte der SVM beim DFB eine Spielverlegung beantragt, war damit aber am Veto des 1. FC Magdeburg gescheitert.

Spieler können sich freitesten

Gut möglich unterdessen, dass sich von den acht infizierten Spielern noch mehrere Akteure bis Samstag freitesten können. Wie SVM-Pressesprecher Thomas Kemper der Zeitung sagte, habe der erste Spieler diese Möglichkeit bereits am Freitag. Vier weitere dann am Samstagmorgen, die restlichen am Wochenende. "Ein Einsatz bliebe aber Stand jetzt noch fraglich, da man schauen muss, wo der CT-Wert dann aktuell steht", betont Kemper. Zudem müssten die Spieler erst medizinisch durchgecheckt werden, bevor sie auf den Platz zurückkehren können. Somit wird der SVM auch in Magdeburg mit einem dezimierten Kader antreten.

 
Back to top button