SV Darmstadt 98: Niveau halten, aber nicht überziehen

Dass Aufsteiger in einer Saison durchaus brillant aufspielen können, hat sich in der Vergangenheit schon öfter gezeigt. Doch dass ein vermeintlicher Absteiger in der kommenden Saison auf einmal in der Spitze mitspielt, ist dann doch eher selten. So geschehen in der Hinserie der Lilien vom SV Darmstadt 98. Auf dem Relegationsplatz zur 2. Bundesliga durfte man überwintern und konnte den eigenen Anhängern viele tolle Momente bescheren, die sie für die Strapazen der vergangenen Saison entschädigten. Auch in der Rückrunde möchte Trainer Schuster wieder angreifen und den 3. Platz nicht so einfach abgeben.

Verletzungen kompensieren, Feinheiten verbessern

Nach den Eindrücken des Trainers waren die Bedingungen im Trainingslager optimal. Nicht nur die Plätze und die Anbindungen an die zugehörigen Anlagen seien wunderbar gewesen, sondern auch die Testspielgegner, wie er auf der Vereinshomepage zu Protokoll gab. In den Testspielen habe man vielfach die neu einstudierten und verbesserten Spielzüge einüben können, sodass die allgemein Spielidee klar verbessert werden konnte. Die Ausfälle von Jerome Gondorf und Benjamin Baier seien zwar ärgerlich, aber alle anderen Spieler seien im großen und Ganzen heil durch das Trainingslager gekommen. Auch Baier käme in rund 10 Tagen wieder zurück in die Mannschaft. Vor dem ersten Topspiel gegen Osnabrück zum Pflichtspielauftakt testen die Lilien noch gegen den SV Sandhausen. Dabei wollen die Darmstädter dann auch die entscheidenden Spielzüge nochmal verbessern und wieder in ihren Rhythmus finden.

FOTO:  FU Sportfotografie

   
Back to top button