Stuttgarter Kickers empfangen Holstein Kiel – Punkte sind Pflicht

Am Samstag (Anpfiff 14 Uhr) treffen die Stuttgarter Kickers im heimischen Gazi-Stadion auf den Aufsteiger Holstein Kiel. Während die Gäste mit vier Zählern aus zwei Spielen einen starken Saisonstart feierten, stehen die Stuttgarter mit null Punkten bereits mächtig unter Druck.

Für die Stuttgarter Kickers verlief der Saisonstart alles andere als optimal. Einer 0:1-Heimniederlage gegen den FC Rot-Weiß Erfurt folgte eine 0:4-Klatsche beim Tabellenführer SV Wehen Wiesbaden. Doch die Mannschaft von Trainer Massimo Morales war die vergangenen 14 Tage nicht untätig und konnte im Landespokal zwei wichtige Siege einfahren und Selbstvertrauen tanken. „Das Gefühl, Spiele gewinnen zu können, ist gut für das Selbstvertrauen der Mannschaft“, sagte Morales. Nun sollen gegen den Aufsteiger aus Kiel die ersten Punkte der noch jungen Saison folgen, um nicht frühzeitig im Tabellenkeller zu stagnieren. Bei der Mission "Punkten für den Klassenerhalt" muss der 49-jährige Fußballlehrer auf Patrick Milchraum, Elia Soriano, Omar Jatta und Karim Rouani verzichten. Zwar stehen ihm mit Paul Grischok und Daniel Engelbrecht wieder zwei offensive Spieler zur Verfügung, „doch es reicht noch nicht für 90 Minuten“. Auch der Kapitän, Enzo Marchese, wird wohl zum Kader gehören, wird aber nicht über die volle Distanz gehen können. Für Morales ist die Marschroute für den Samstag eindeutig: „Die Spieler kennen unsere aktuelle Situation und werden bis zur letzten Sekunde kämpfen. Wir wollen mit aller Macht gegen einen starken Gegner punkten, egal wie, doch es gibt in der 3. Liga keine Mannschaft, die man locker ausspielen kann.“

 Gäste reisen mit viel Selbstvertrauen an

Entspannter stellt sich die Lage für den Kieler Trainer Karsten Neitzel. Seine Schützlinge konnten nach dem 0:0 in Rostock einen 5:1-Kantersieg gegen den 1. FC Saarbrücken feiern – immerhin die Mannschaft, die Werder Bremen aus dem DFB-Pokal schmiss. „Wir haben einen kleinen Lauf und den wollen wir positiv weiterführen. Das Motto lautet ,niemals nachlassen‘", sagt Neitzel auf der Homepage der "Störche". Ein Auftritt im Landespokal und ein Testspiel sorgte dafür, dass die Spannung im Team aufrechterhalten wird. Der Gegner sei indes "schwer einzuschätzen", da es schwer zu sagen ist, wer am Sonnabend auflaufen wird. "Aber in jedem Falle besitzen sie spielerische und kämpferische Qualitäten und haben schnelle Außenspieler. Wir wissen genau, worauf wir bei Stuttgart achten müssen“, so der 45-jährige gebürtige Dresdner. Nicht zur Verfügung stehen werden ihm weiterhin Andy Hebler, Deran Toksöz, Onur Akdogan und Takuya Okada. Mit einer Kapselzerrung im Knie muss nun auch David Urban verletzt passen. Nach seiner Gelb-Rot-Sperre aus dem Hansa-Spiel kehrt dagegen Marc Heider zurück ins Team.

Fazit

Die Gastgeber sind gezwungen, wichtige Punkte im Abstiegskampf zu holen, werden offensiv agieren müssen und somit dem Gast Räume bieten. Somit ist für die selbstbewussten Gäste aus dem hohen Norden durchaus zählbares zu holen. Dass sie in der Lage sind Tore zu schießen, wurde vor zwei Wochen beim 5:1 gegen Saarbrücken eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

So könnten sie spielen:

Stuttgarter Kickers

Krauss – Evers, Maletic, Leist, Baumgärtel – Gerster, Leutenecker, Stein, Braun, Dicklhuber – Engelbrecht

Holstein Kiel

Riedmüller – Herrmann, Wahl, Gebers, Wetter – Siedschlag, Danneberg, Kazior, Krause, Johansen – Schied

 

FOTO: calcio-culinaria.de

   
Back to top button