Stuttgarter Kickers berufen Dr. Niko Kleinmann ins Präsidium

Die Stuttgarter Kickers werden künftig von einem fünfköpfigen Präsidium geleitet. Das bisher aus vier ehrenamtlichen Mitgliedern bestehende Kickers-Präsidium wird dementsprechend um einen Posten erweitert, den Dr. Niko Kleinmann einnehmen wird. Der 45 Jahre alte Wirtschaftswissenschaftler wird bei den Blauen die Bereiche "Andere Abteilungen" und "Kickers-Fans", ein neu geschaffenes Ressort, übernehmen. "Wir wollen die Stuttgarter Kickers auf allen Ebenen und damit auch aus personeller Sicht noch besser, breiter und professioneller aufstellen, um dadurch die Wettbewerbsfähigkeit und die Attraktivität des Vereins noch weiter voranzutreiben", sagt Kickers-Präsident Prof. Rainer Lorz zur Schaffung der fünften Position im Präsidium.

Neues Ressort "Kickers-Fans"

Neues Präsidiumsmitglied: Dr. Niko Kleinmann
FOTO: Stuttgarter Kickers

"Auch durch den Aufstieg unserer Fußballer in die 3. Liga ist es unabdingbar, dass wir unser Profil in allen Bereichen noch weiter schärfen", so der Präsident weiter. Kleinmann ist bereits seit 2009 als Mitglied im Aufsichtsrat der Stuttgarter Kickers aktiv und sowieso gehöre sein Herz "schon seit frühester Kindheit den Blauen". Das neue Präsidiumsmitglied wird nicht nur das Ressort "Andere Abteilungen" übernehmen, welches bislang von Gerhard Baumeister, der sich nun ausschließlich dem Bereich "Marketing/Vertrieb" widmen wird, geführt wurde, sondern auch das neu geschaffene Ressort "Kickers-Fans". "Meine Motivation ist die aktive Gestaltung, um im Verein und auch allgemein die positive Entwicklung der Stuttgarter Kickers weiter entwickeln zu können. Ich freue mich auf diese sehr interessanten Tätigkeiten im Kickers-Präsidium", sagt Dr. Niko Kleinmann zu seiner Aufgabe als neues Präsidiumsmitglied. Der Bereich "Kickers-Fans" soll die Schnittstelle zwischen Fans und Verein darstellen, damit die Interessen der Anhänger der Blauen noch stärker mit eingebunden werden können. "Das Beispiel unserer Fansponsoren-Aktion 12für11 sehe ich hierbei als vorbildlich. Diesen eingeschlagenen Weg müssen wir kontinuierlich weitergehen, um auch die Kommunikation mit unseren Fans noch weiter zu verbessern", sagt Dr. Kleinmann.

Quelle: Pressemitteilung des Vereins

   
Back to top button