Stuttgarter Kickers benötigen offenbar finanzielle Hilfe

Die Stuttgarter Kickers sind offenbar auf finanzielle Hilfe angewiesen. Wie Präsident Rainer Lorz den "Stuttgarter Nachrichten" sagte, "müsse man damit rechnen, Geldspritzen zu benötigen". Man wolle versuchen, "den sehr großen Kader zu verkleinern." Erst gestern sind die Kickers jedoch noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden und haben sich mit dem vereinslosen Marco Calamita verstärkt. Zuvor hat der Transfer von Gerrit Müller sowie der Trainerwechsel von Massimo Morales zu Horst Steffen ein weiteres Loch in die Kassen gerissen. Bereits im vergangenen Jahr hatte man ein Defizit von 32.628 Euro verkraften müssen. "Wir schneiden diesmal leider deutlich schlechter ab", verdeutlicht Lorz in der Zeitung. Auf der Mitgliederversammlung am kommenden Montag werden die Kickers genauere Angaben zu der derzeitigen wirtschaftlichen Lage machen.

FOTO: Flavia Heidenheim

 

 

   
Back to top button