Steigt der BTSV schon am Samstag auf? Diese Gründe sprechen dafür

Ein Sieg in Meppen, dann kehrt Eintracht Braunschweig nach nur einem Jahr in die 2. Bundesliga zurück. liga3-online.de nennt vier Gründe, die für einen vorzeitigen Aufstieg sprechen.

Grund 1: Formstärke

Der BTSV ist zurzeit das Team der Liga, dem keiner das Wasser reichen kann. Nicht einmal Magdeburg, aber dazu gleich noch mehr. Denn zunächst geht der Blick auf die aktuelle Form: Fünf der letzten sechs Spiele hat der BTSV für sich entschieden, darunter die letzten vier in Serie. Kein Team ist derzeit erfolgreicher.

Zurück zu Magdeburg. Der Drittliga-Meister hielt sich in Braunschweig nicht zurück, doch der BTSV zog den 2:1-Sieg und brachte sich damit endgültig in die vielversprechende Ausgangsposition. Es war der achte Sieg in den letzten zehn Spielen. Von einer solchen Konstanz können die meisten Mannschaften nur träumen. Zumal sich Braunschweig währenddessen auch nur sieben Gegentore fing – ein weiterer Liga-Bestwert. Mit nur zwei Niederlagen in der kompletten Rückrunde ist die Formkurve nicht nur bestechend, sie ist herausragend. Und auf der Fahrt ins Emsland herrscht sicherlich eine gewisse Lockerheit im Mannschaftsbus, schließlich ist der BTSV zugleich auch das beste Auswärtsteam.

Grund 2: Nerven & Teamgeist

Doch die Eintracht zeichnet sich nicht nur durch die Formstärke aus. Auch das Zustandekommen ist maßgeblich für den Erfolg, beweist der BTSV doch die nötige Coolness. Ob Havelse (3:2), Wiesbaden (1:0), Würzburg (1:0) oder Magdeburg (2:1), in den letzten vier Spielen blieb der BTSV immer dieses eine Tor besser. Egal, aus welcher Tabellenregion der Gegner kam. Apropos Havelse: Selbst ein Last-Minute-Ausgleich schockte die Eintracht nicht, stattdessen erzielte Braunschweig 60 Sekunden später noch den Siegtreffer in der Nachspielzeit. Das setzt Emotionen frei!

Davon kann sich der BTSV auch tragen lassen. Immerhin lief es nicht immer rund. Zu Jahresbeginn verspielte Braunschweig zunächst eine bessere Platzierung durch vier Spiele ohne Sieg. Nach dem zermürbenden 1:1-Remis gegen Freiburg II war das Verhältnis zwischen Mannschaft und Fans deutlich angespannter. Doch auch in dieser Situation blieb der BTSV cool, sodass Frust und Druck in Leistung umgewandelt wurden. Da stört es auch nicht, wenn man mal gegen den Tabellenführer einen Elfmeter verschießt. Der BTSV hielt dem Druck stand, während die Konkurrenten aus Kaiserslautern oder Osnabrück zuletzt patzten.

Grund 3: Nach Führung nie verloren

In Führung gehen – das ist ein Faktor im Fußball-Spiel, der jeder Mannschaft hilft. Oftmals beschwören Trainer, bei deren Teams es nicht läuft, dass eine einzige Führung wieder alles verändern kann. Beim BTSV braucht es diese Angst nicht. 21 Mal in dieser Saison erzielte die Eintracht den ersten Treffer in einer Partie, ganze 18 Mal holte Braunschweig danach den Sieg. Mit leeren Händen stand der BTSV wiederum noch nie nach einer Führung da. Andersherum haben die Niedersachsen schon neun Punkte nach Rückstand geholt – das ist ein guter Mittelwert in der Liga, sodass gerade das Gesamtpaket passt. Und als Gegner sollte man besonders nach dem Seitenwechsel aufpassen: Zwischen der 46. und 60. Spielminute erzielte Braunschweig schon 15 Tore – nochmal Bestwert.

Grund 4: Meppens Formschwäche

Klingt komisch, ist aber so: Auch der SV Meppen ist womöglich ein weiterer Grund für den vorzeitigen Braunschweiger Aufstieg. Denn die Emsländer strotzen nicht gerade vor Selbstbewusstsein. Zwölfmal in Folge blieb das Team von Rico Schmitt zuletzt ohne Sieg – erst der Erfolg im Landespokal unter der Woche beendete die Negativserie. In der Liga bleibt es der SVM noch schuldig. Zusammen mit Havelse ist Meppen sogar das schwächste Team der Rückrunde, bei dem nur elf Punkte aus 16 Spielen auf dem Papier stehen. Dazu kommt noch, dass seit Mitte Dezember kein Sieg mehr im eigenen Stadion folgte – und schon in der Hinrunde fertigte Braunschweig den SVM mit einem 5:0-Erfolg ab. Und da lief es noch für Meppen. Es zeigt sich: Es spricht vieles dafür, dass der BTSV schon am Samstag in die 2. Liga zurückkehrt.

   
  • Thommi Tulpe

    Erst Recht nach dem Dreier gegen die Größten der Welt und dem relativ überraschenden Patzer des Insolvenz-Schummelmeisters in Wiesbaden wäre es wirklich dumm, würden die "Löwen" den sicheren Aufstiegsplatz praktisch mit Abpfiff der Saison noch aus den Händen geben.

    • Deine Kommentare heute sind wieder mal unterste Schublade. Du brauchst wirklich niemand anderem vorzuwerfen verbittert zu sein.

      • Thommi Tulpe

        Ich kann die letzten beiden Spiele entspannt lächelnd genießen. Du auch?

      • Sicher, warum nicht

      • Hans Tsruw

        Klar in der Reli "Licht am Fahrrad" raus hauen und auch der 1 FC K wo er verdientermaßen hin gehört.
        Blau Gelbe grüße

      • Dankeschön. Was anderes bleibt eh nicht über. Und wenn die Batterie vom Licht am Fahrrad während der Relegation leer werden sollte, dann ist das so und ich kann’s auch nicht ändern. Aber deshalb muss ich ja nicht den ganzen Tag als Wutbürger wie Herr Tulpe durch die Welt laufen. Gibt Schlimmeres :-)

    • Max T.

      Das Geschreibe über die selbst ernannten Größten der Welt ist einfach lächerlich! Ihr wart 1974 mal die Größten in Europa, mehr aber auch nicht. Nach 1989 kommen 1+1 Jahre in der 2. BuLi dazu, sonst nix. Mal zum Vergleich, unsere Kogge hat seit 1989 12 Jahre in der 1. BuLi und 9+1 Jahre in der 2. BuLi gespielt ;). Trotzdem sehen wir uns nicht als die Größten und schon gar nicht der Welt an. Wahrscheinlich wird der 1. FCM im Vergleich zu der Größe in der 3. Liga in der 2.BuLi etwas zurecht gestutzt. Ich schätze die Kommentare so mancher Magdeburger-Fans hier und freue mich auf unsere Spiele in der nächsten Saison. Aber für dich würde ich mich als MD-Fan schämen. AHU und sportliche Grüße vom amtierenden Nordostdeutschen Meister und Pokalsieger

      • Thommi Tulpe

        Euer Neid adelt uns.
        Vielleicht klappts ja wieder mit einem blau-weißen 2:1 beim amtierenden norddeutschen Meister und Pokalsieger!?

      • Max T.

        Oder mit einem 0:1 in eurer Hüpfburg. Wer fast in jedem Artikel mindestens 1x die sogenannten Größen der Welt erwähnt, repräsentiert für mich
        nicht den heutigen 1. FCM, sondern Jemanden, der alten Zeit hinterher trauert. Neid?…mein Mitleid hast du!!!

  • Bongo

    @L3O, es kommen schon wieder diese merkwürdigen Damen zum bewerten

    • liga3-online.de

      Wir sind dran ;)

    • Aufsteiger

      Die bewerten eher nicht, sondern wollen auf sich aufmerksam machen. Dieses Problem haben wir auch in den verschiedenen Blogs der Hamburger Morgenpost.

      • Bongo

        L3O weiß schon um was es geht, die sind hier häufiger!

  • Bongo

    Immer schön den Ball flach halten
    Auch das Spiel in Meppen beginnt mit 0-0 und dauert 90+x Minuten
    Regelmäßig werden im Profifußball angeschlagene Mannschaften unterschätzt und wieder aufgebaut!
    Für Meppen ist es das letzte Heimspiel der Saison und wird sicher gegen den Tabellenzweiten nach dem Pokalsieg deutlich mehr motiviert sein als in den letzten Monaten! Zudem hat Meppen eine Siegesserie gegen Braunschweig zu verteidigen!
    Also fokussiert kämpferisch und mit Breiter Brust in das Spiel gehen dann könnte am Samstag der Aufstieg klappen
    *Wird ungewohnt sein nicht in Fankleidung ins Stadion zu gehen ☹

    • Hans Tsruw

      Genau so sehe ich das auch. Morgen sind wir schlauer

Back to top button