Baumgart vor CFC-Spiel: "Wollen nicht nur auf Sieg spielen"

Mit der Vertragsverlängerung von Trainer Steffen Baumgart sorgte der SC Paderborn vor dem ersten Pflichtspiel im neuen Jahr für positive Schlagzeilen, gegen den Chemnitzer FC möchte der Tabellenzweite der 3. Liga nun auch auf dem Platz wieder positiv auf sich aufmerksam machen. Ein einfacher Sieg wäre Baumgart dabei aber nicht genug. 

"Wir wollen unser Spiel durchziehen"

Das 0:0 gegen den Halleschen FC im letzten Ligaspiel 2017 war für den SC Paderborn gleich doppelt bitter. Zum einen, weil man dadurch den Konkurrenten aus Magdeburg in der Tabelle vorbeiziehen lassen musste und zum anderen, weil die Paderborner gegen Halle eigentlich das aktivere und bessere Team waren. An die zuletzt gezeigten Leistungen möchte Baumgart auch gegen Chemnitz anschließen, möglichst allerdings mit besserem Ausgang. "Wir wollen versuchen da nicht nur auf Sieg zu spielen, sondern auch was das Anlaufen und die Offensive angeht, genau so zu agieren, wie wir das zum Schluss insgesamt gemacht haben. Wir wollen unser Spiel durchziehen", so Baumgart auf der abschließenden Pressekonferenz, auf der es auch um sein neues Arbeitspapier ging, das ihn bis 2020 als Trainer an den SCP bindet.

Ritter noch im Aufbautraining, Neuzugang Tietz dabei

Dabei blickt Baumgart weiterhin optimistisch in die Zukunft und kann sich auf ein Jahr freuen, in dem neben dem Pokalspiel gegen den FC Bayern auch ein Aufstieg in die zweite Liga zu den Höhepunkten zählen könnte. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg und schon den nächsten Gegner Chemnitz, Vorletzter der Liga, möchte nimmt Baumgart nicht auf die leichte Schulter: "Chemnitz ist meines Erachtens eine Mannschaft, die unter Wert da steht, wo sie steht", warnt Baumgart und verweist auf die mentalen und spielerischen Stärken, die Paderborn bereits in der Hinrunde zu spüren bekam. 3:2 hieß es da nach spannenden 90 Minuten, in denen beide Mannschaften sogar noch jeweils einen Elfmeter vergaben. Im Rückspiel muss der SCP nun auf Marlon Ritter verzichten, Der 23-jährige Offensivspieler befindet sich noch im Aufbautraining, dafür fährt aber Neuzugang Phillip Tietz mit nach Sachsen. "Er hat in der kurzen Zeit hier gute Leistungen gebracht, auch vom Training her", lobt Baumgart den 20-Jährigen, macht darüber hinaus aber keine Angaben, mit wem und wie er spielen lassen will.

   
Back to top button