Sponsoren-Deal hakt: Gorenzel und Bierofka im Wartestand

Von

© imago

Beim TSV 1860 München scheint wieder einmal niemand so recht zu wissen, woran er ist. Der Verkauf der Namensrechte am Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) soll dringend benötigte Gelder in die Kassen spülen, das entsprechende Angebot von Hauptsponsor "Die Bayerische" ist allerdings noch nicht unterschrieben. Sportdirektor Günther Gorenzel sind in Sachen Transferplanungen die Hände gebunden.

Scharold verweist auf "laufenden Prozess"

Dass es beim TSV 1860 München in finanzieller Hinsicht nicht allzu rosig aussieht, ist alles andere als ein Geheimnis. Angesichts des geplanten Sparkurses warnte Cheftrainer Daniel Bierofka bereits mehrfach vor einem drohenden Zerfall der Mannschaft. Umso gelegener kam das Angebot von Hauptsponsor "Die Bayerische". Das Versicherungsunternehmen beabsichtigt die Namensrechte am NLZ zu erwerben, bietet den Löwen stolze 500.000 Euro für zwei Jahre.

Laut einem "Merkur"-Bericht liegt der TSV-Geschäftsführung ein entsprechendes Angebot vor – die Unterschrift vonseiten des Vereins steht allerdings aus. Demnach verwies Finanzgeschäftsführer Michael Scharold lediglich auf einen "laufenden Prozess", im Zuge dessen gewisse Sachverhalte zu klären seien. Zwar bewertet Scharold einen Abschluss weiterhin als wahrscheinlich, zurzeit benötige man jedoch vor allem Geduld.

Gorenzel: "Einen ganzen Handyakku" vertelefoniert

Die stockenden Verhandlungen wären nicht sonderlich dramatisch, stünde nicht gerade jetzt die Kaderplanung für die kommende Spielzeit an. So hat Sportgeschäftsführer Gorenzel in Sachen Transferbemühungen zurzeit nicht viel mehr als warme Worte zu bieten. Zwar habe er bereits "einen ganzen Handyakku" vertelefoniert – dabei dürfte es allerdings in erster Linie um das Hinhalten von Beratern gegangen sein.

Immerhin: Selbst wenn sich die finanzielle Lage nicht entspannen sollte, wird Gorenzel das "Schiff nicht verlassen." Gleiches könne er über Cheftrainer Daniel Bierofka zum jetzigen Zeitpunkt zwar noch nicht sagen, erklärte aber: "Wenn er am 17. auf dem Platz steht, dann zieht er es durch." Am 17. Juni startet der TSV 1860 mit einem Laktattest in die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit.

 

   

liga3-online.de