HFC gewinnt beim KFC, Saarbrücken verteidigt Spitze

Der Hallesche FC feiert einen 1:0-Erfolg beim KFC Uerdingen und kämpft sich damit ins Mittelfeld vor. Weiter abgeschlagen bleibt hingegen das Schlusslicht aus Meppen, das nach vierzehntägiger Quarantäne-Unterbrechung unglücklich mit 0:1 gegen Wehen Wiesbaden unterliegt. Türkgücü München (1:1 gegen Saarbrücken), Mannheim (2:2 gegen Duisburg) und die verspätet in Paderborn gelandeten Münchner Löwen (1:1 gegen den SC Verl) spielen Unentschieden. 

Türkgücü 1:1 Saarbrücken: Mendler antwortet Bouziane

Zum ersten Mal nach 2005 fand im Münchner Olympiastadion wieder ein Flutlichtspiel statt, wobei sich der Aufsteiger Türkgücü und Drittliga-Spitzenreiter Saarbrücken gegenüberstanden. Das Spiel begann dabei nicht nur wegen eines Feuerwerks einiger Fans vor dem Stadion vielversprechend und hielt direkt einen Treffer der Hausherren parat. Fischer schlug im Mittelfeld einen Ball blindlings nach vorne und lieferte so eine starke Vorlage für Sararer. Der Kapitän machte einige Meter gut und legte im richtigen Moment auf Bouziane quer, der den Ball am herausstürzenden Batz nur noch vorbeizuschieben brauchte und damit das 1:0 markierte (8.). Saarbrücken versuchte zu reagieren, stand in den ersten 45 Minuten aber nur einmal kurz vor dem Ausgleich: Deville fand bei einem Schuss aus 16 Metern in Keeper Vollath seinen Meister (42.). Auf der anderen Seite hätte Türkgücü schließlich beinahe noch erhöht, da Sliskovic den Ball aber aus vollem Lauf knapp neben das Tor setzte, blieb es zur Pause bei der 1:0-Führung der Hausherren.

Den zweiten Durchgang eröffneten die Gäste mit mehr Offensivdrang und wussten sich dafür schon recht bald zu belohnen. Nach einer Flanke von Shipnoski stand Mendler im Zentrum genau richtig, schraubte sich hoch und markierte per Kopf den 1:1-Ausgleich (61.). Türkgücü reagierte verärgert, nahm das Heft des Handelns wieder in die Hand, brachte aber zu wenig im generischen Strafraum zustande. Als Berzel schließlich vor Batz artistisch zum Abschluss kam und nur die Latte traf, waren bereits 80 Minuten gespielt. Und so blieb es letztlich beim 1:1-Unentschieden, wodurch der 1. FC Saarbrücken seine Tabellenführung weiterhin verteidigt, während Türkgücü auf Rang 6 vorrückt.

Mannheim 2:2 Duisburg: MSV punktet nach Rückstand

Nach der deutlichen 0:4-Niederlage gegen den SC Verl reiste der MSV Duisburg nicht gerade mit viel Selbstvertrauen zum Spiel nach Mannheim und musste nach nur wenigen Minuten bereits den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Costly setzte sich auf der rechten Seite gegen Sicker durch und fand Ferati im Rückraum, dessen Schlenzer aus 16 Metern perfekt in den linken Winkel des Gästetors passte (3.). Die Zebras ließen sich davon aber nicht beirren und schlugen in Person des 19-jährigen Ghindovean umgehend zurück. Der Mittelfeldspieler nahm eine hohe Hereingabe von der rechten Seite am langen Pfosten gekonnt herunter, ließ Gegenspieler Costly ins Leere laufen und traf mit seinem ersten Profi-Tor zum 1:1-Ausgleich (11.). Es blieb eine unterhaltsame Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten, allerdings hätten sich die Gäste auch nicht über einen Rückstand zur Pause beschweren dürfen. Sowohl Christiansen (34.), als auch Costly (36.) scheiterten zweimal aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Weinkauf im Duisburger Tor, der den Zebras somit den 1:1-Halbzeitstand sicherte.

Dieses Zwischenergebnis sollte im zweiten Durchgang aber schnell überholt sein. Karweina setzte sich im Strafraum gleich gegen mehrere Gegenspieler durch und fand Stoppelkamp, der sich den Ball an der Strafraumgrenze zurechtlegte und dann ins rechte Toreck zirkelte (47.). 2:1 für die Duisburger, die das Spiel damit vorerst gedreht hatten. Mannheim benötigte auch wenige Minuten um sich von dem Schock zu erholen, kam dann aber durch den zweiten Treffer von Ferati wieder zum Ausgleich. Der Mittelfeldspieler wurde links vor dem Strafraum nicht angegriffen, zog in die Mitte und vollendete sehenswert zum 2:2 (60.). Es ging auch danach abwechslungsreich weiter: Verlaat köpfte einen Eckball an den linken Pfosten (70.) und Krempicki schoss mit der letzten Gelegenheit der Partie schließlich über den Kasten (90.+2). Am Ende stand nach einer toll anzusehenden Begegnung somit ein 2:2-Unentschieden. Duisburg punktete damit nach Rückstand, ist aber seit sechs Partien sieglos und bleibt unter dem Strich. Mannheim ist Zehnter.

Wiesbaden 1:0 Meppen: SVM verliert beim Re-Start

Nach vierzehntägiger Quarantäne-Unterbrechung meldete sich der SV Meppen auswärts beim SV Wehen Wiesbaden in der 3. Liga zurück und musste dabei verletzungsbedingt auf fünf Spieler – darunter Kapitän Leugers (Achillessehnenprobleme) – verzichten. Dennoch fand das Team von Trainer Frings ordentlich in die Partie und wusste den Absteiger aus Hessen weitestgehend vom eigenen Tor fernzuhalten. Nach einer halben Stunde besaßen die Emsländer sogar eine der wenigen guten Chancen im ersten Durchgang, allerdings zog Osee nach einer Freistoßflanke von Amin aus spitzem Winkel gegen den gegnerischen Keeper den Kürzeren (31.), so dass es für beide Mannschaften mit einer Nullnummer in die Kabinen ging.

Nach dem Seitenwechsel wollte Frings mit Hemlein (für Rama) mehr Akzente in der Offensive setzen. Tatsächlich gehörte die erste große Gelegenheit im zweiten Durchgang auch den Gästen, Tankulic wurde aber im letzten Moment von Malone geblockt (49.). Wenig später forderten die Meppener einen Elfmeter, nachdem Guder von Kuhn im Strafraum per Grätsche gestoppt wurde. Schiedsrichter Michael Bacher ließ aber weiterlaufen und Wehen Wiesbaden nutze den Konter zum 1:0. Korte wurde von Osee und Düker nicht vernünftig attackiert, lief an den beiden vorbei und traf trocken ins lange Eck zur überraschenden Führung der Hausherren (71.). Meppen konnte sich davon nicht erholen und hatte letztlich sogar Glück, dass Malone (77.) und der eingewechselte Guthörl (90.+1) nicht noch für einen höheren Sieg der Hausherren sorgten. Am Ende stand trotz guter Leistung eine weitere Niederlage der Meppener, die dadurch weiterhin auf dem letzten Platz verbleiben, während Wiesbaden den Anschluss zu den Spitzenplätzen herstellt.

Uerdingen 0:1 Halle: HFC rückt ins Mittelfeld vor

Schon in den letzten Begegnungen hatte sich Terrence Boyd einen Ruf als "Chancentod" erarbeitet und auch beim Auswärtsspiel beim KFC Uerdingen schien der Stürmer des Halleschen FC daran anzuschließen. Nach fünf Minuten schoss Boyd aus elf Metern links am gegnerischen Kasten vorbei und sechs Minuten später wurde ein Abschluss des Angreifers im letzten Moment noch von Gegenspieler Dorda geblockt (11.) Halle konnte sich aber immerhin über den deutlich besseren Start freuen, während Uerdingen bis zur 25. Minute auf die erste gute Möglichkeit warten musste. Dann fand Pusch Mitspieler Grimaldi im gegnerischen Strafraum, dessen Abschluss aus wenigen Metern aber von Müller stark pariert wurde (25.). Anschließend gestaltete sich das Spielgeschehen deutlich ausgeglichener, ohne dass es bis zur Halbzeitpause noch zu weiteren nennenswerten Tormöglichkeiten kam.

Ähnlich sah es auch in den ersten Minuten der zweiten Hälfte aus, bis Halle plötzlich in Führung ging. Von Nietfeld bedient, traf Eberwein aus spitzem Winkel zum 1:0 für die Gäste (58.). Die Krefelder waren nun gefordert und kamen in der Folge tatsächlich mehrfach vor den gegnerischen Kasten, doch zunächst traf Fechner nur die Latte (63.), bevor Dorda wenig später an Müller scheiterte (68.). Die größte Möglichkeit zum 1:1 besaß allerdings Gnaase, dessen Flugkopfball nach einer hohen Hereingabe wurde aber von Müller sehenswert vereitelt (71.). Damit hielt der Hallenser Schlussmann schließlich auch den Sieg für den HFC fest, der dadurch punktetechnisch zu Uerdingen aufschließt und wichtige Punkte im Abstiegskampf einsammelt.

Verl 1:1 TSV 1860: Führung der Löwen hält nicht lange

Weil das Flugzeug mit den Münchner Löwen erst verspätet in Paderborn ankam, wurde die Partie zwischen dem SC Verl und dem TSV 1860 mit halbstündiger Verspätung angepfiffen. Dennoch waren die Gäste sofort voll da und übten mit dem Anstoß Druck auf die gegnerische Defensive aus. Mit Erfolg: Lex stand bei einer Flanke von Wein genau richtig und traf per Kopf zum 1:0 für die Gäste (20.). Verl wachte nach dem Rückstand zusehends auf und kam nach einem vermeintlichen Abseitstreffer von Sander (23.) nur wenige Minuten später zur großen Ausgleichschance. Doch Hiller parierte gegen einen Kopfball von Stöckner und den Nachschuss von Kurt (25.) zweimal sensationell und hielt die Führung zunächst fest. Bei einem Distanzschuss von Lannert war Hiller aber schließlich machtlos (38.), so dass es doch noch mit einem 1:1 in die Pause ging.

So spannend der erste Durchgang auch war, nach dem Seitenwechsel fanden beide Teams nicht mehr so ganz ins Spiel zurück, wodurch Torchancen Mangelware blieben. Erst zehn Minuten vor Schluss lag wieder ein Tor in der Luft, als Erdmann eine Flanke von Neudecker per Kopf an die Latte lenkte (79.). Nachdem Hiller wenig später gegen Sander parierte (87.), stand das 1:1 dann auch als Endergebnis fest, womit die Löwen mit 19 Punkten vorerst wieder auf Rang drei klettern, während Verl mit 17 Punkten bei zwei Spielen weniger auf dem Konto auf Platz sechs liegt.

 
Back to top button