2:1! Jena siegt im Abstiegsgipfel gegen Großaspach

Im Keller-Krimi am Sonntag konnte sich der FC Carl Zeiss Jena bei der SG Sonnenhof Großaspach mit einem 2:1-Auswärtssieg durchsetzen. Ein Doppelschlag zum Ende der ersten Hälfte brachte die Thüringer auf Siegkurs, wenngleich das Verletzungspech im zweiten Abschnitt das Duell bis zur letzten Sekunde spannend hielt.

Bockstarker Freistoß

Zwischen den beiden Tabellenschlusslichtern entwickelte sich schon früh ein munterer Schlagabtausch, in der beide einen Vorteil aus ihrer dramatischen Tabellensituation schlagen wollte. Anfangs übernahm deshalb die SG Sonnenhof das Kommando, doch Carl Zeiss Jena entwickelte die besseren Chancen: Raphael Obermair legte quer auf Ole Käuper, der Schuss aus zentraler Position des Mittelfeldspielers wurde geblockt (13.). Der Regen setzt in Großaspach ein und Jena nahm die Partie immer stärker in die Hand. Aber die SGS war nochmal da: Auf der einen Seite ließ Panagiotis Vlachodimos noch seinen Gegenspieler auf der Grundlinie aussteigen, doch in der Mitte war kein Abnehmer mehr für den Chipball (28.).

Dann drängte der FCC immer stärker auf die Führung: Im Strafraum wurde Anton Donkor perfekt angespielt, seinen Schlenzer konnte Maximilian Reule im Kasten der SGS gerade noch mit einer Hand parieren – aber die Szene war noch nicht vorbei: Keine Zeigerumdrehung später flankte dieses Mal Donkor in die Mitte, wo Sebastian Bösel in höchster Not dazwischen spritzte (33.). Es kam wie es kommen musste: Beim nächsten Angriff wurde ein Jenaer gelegt, den fälligen Freistoß aus 18 Metern zentral vor dem Tor zimmerte Dominik Bock in den Winkel (39.). Damit aber nicht genug, nur wieder eine Minute darauf taucht Käuper nach einem Doppelpass frei vor Reule auf und ließ dem Schlussmann keine Chance (40.). Das Ergebnis für die Thüringer hätte schon zur Pause noch höher ausfallen können, doch der frei durchgestartete Donkor übersah den Querpass und scheiterte im Alleingang (44.).

Coppens muss runter

Der zweite Abschnitt setzte sich fort, wie der erste aufhörte – doch dann die Schrecksekunde für Carl Zeiss. Nach einem Zweikampf mit dem eingewechselten Kai Brünker blieb FCC-Keeper Jo Coppens verletzt liegen, der Belgier musste anschließend gegen Flemming Niemann ausgetauscht werden. Aber Jena ließ sich davon nicht verunsichern und suchte weiter den Weg nach vorne: Julian Günther-Schmidt legte unbedrängt im Strafraum auf Bock ab, doch der Abschluss ging knapp am Kasten vorbei (63.). Das Spielgeschehen flachte danach deutlich ab, denn die Gäste aus Thüringen konzentrierten sich fortan auf die Defensive – und Sonnenhof Großaspach fand dagegen keine Mittel.

Der Anschlusstreffer kam folgerichtig aus dem berüchtigten Nichts: Imbongo Boele bewies Durchsetzungsvermögen im gegnerischen Strafraum und hatte zudem die passende Technik, um Julian Leist mit einer Flanke zu bedienen – nur noch 1:2 (76.). Plötzlich waren die Aspacher wieder präsent, FCC-Keeper Niemann musste sein Visier scharf stellen und parierte unmittelbar gegen McKinzie Gaines (83.). Die SGS kämpfte bis in die siebenminütige Nachspielzeit, dann hagelte es die Großchancen: Zuerst köpfte Vlachodimos einen Eckball an das Außennetz (90.+2), dann zog der Deutsch-Grieche vom linken Strafraumeck per Außenrist ab und verfehlte das Giebeldreieck nur um wenige Zentimeter (90.+4)! Aber es gelang dem FCC, bis in die letzte Sekunde den dritten Saisonsieg zu verteidigen und den Rückstand zum rettenden Ufer damit auf neun Punkte verkürzen. Großaspach ist nun Vorletzter.

   
Back to top button