Sohm wünscht Aspach drei Siege: "Aber am Freitag muss das nicht sein"

Drei Siege für Platz drei – der Hallesche FC konnte mit den jüngsten Erfolgen den Relegationsrang zurückerobern und steht vor dem Endspurt in der Saison nun wieder vor dem SV Wehen Wiesbaden. Am Freitag kann der HFC gegen Großaspach vorlegen, die Gefahr ist für Trainer Torsten Ziegner allgegenwärtig.

"Zweifel habe ich gar keine"

Nach vier torlosen Spielen und nur zwei Siegen aus zehn Partien schien dem Halleschen FC schon früh in der Rückrunde die Puste auszugehen. Doch nach den letzten Siegen gegen Würzburg, Meppen und 1860 ist der HFC wieder im Geschäft, konnte in der Tabelle sogar wieder auf den Relegationsplatz vordringen. Wer die Saalestädter jetzt noch stoppen könne? "In erster Linie erstmal Großaspach. Wir müssen dort fokussiert wie in jedes andere Spiel herein gehen", antwortete Offensivmann Pascal Sohm in der Pressekonferenz vor dem Spiel bei der SG Sonnenhof am Freitagabend.

Auch Trainer Torsten Ziegner ist zuversichtlich, mahnt aber gleichzeitig: "Zweifel habe ich gar keine, aber die Gefahr ist immer da." Der HFC dürfe in der Schlussphase der Saison keinen Prozent mehr herschenken, sich nicht unkonzentriert oder weniger fokussiert zeigen. "Die Ausgangslage ist prekär: Aspach kämpft gegen den Abstieg, die werden sich mit allem was sie besitzen dagegen stemmen, um ein positives Erlebnis zu schaffen. Wir rechnen schon damit, dass wir große Gegenwehr erwarten", kennt sich der Chefcoach der Saalestädter mit der 3. Liga aus.

Lindenhahns Einsatz fraglich

"Vor einem Spiel hat der Tabellenplatz Null Aussagekraft. Es zählt alleine das, was an dem Spieltag auf dem Platz passiert", ist Ziegner auf das Hier und Jetzt des HFC konzentriert. Wenn seine Mannschaft ähnlich an die Aufgabe herangehe, dann "haben wir gute Möglichkeiten, dass wir weiterhin erfolgreich sind". Toni Lindenhahns Einsatz am Freitag bleibt fraglich, der 28-Jährige erhielt einen Schlag auf die Wade und trainierte bislang nur individuell.

Und Pascal Sohm? Der trifft immerhin auf seine abstiegsbedrohten Ex-Gefährten. "Wenn Großaspach die drei Spiele danach gewinnt, würde es mich auch freuen. Aber am Freitag muss das nicht sein." Dann will nämlich der Favorit im Aufstiegsrennen vorlegen und den Karlsruher SC einholen. Denn am letzten Spieltag kommt es zu der Partie, die der HFC als einzige noch mitbeeinflussen kann: Das direkte Duell mit dem KSC. "In allen anderen Spielen bleibt uns nur übrig, unsere Aufgaben zu erledigen und danach auf die Tabelle zu schauen, was passiert ist", so der potentielle Aufstiegs-Coach der Hallenser.

   
Back to top button