Schork: Waldhof-Kader "schon jetzt absolut wettbewerbsfähig"

Ad acta gelegt hat der SV Waldhof Mannheim die Bemühungen auf dem Transfermarkt zwar noch nicht, dennoch hält Sportchef Tim Schork den Kader schon jetzt für "absolut wettbewerbsfähig", wie er in einem Interview mit dem "Mannheimer Morgen" betont. Bentley Baxter Bahn will derweil den "schlafenden Riesen" zum Leben erwecken.

Markt weiter fest im Blick

Morten Behrens, Berkan Taz, Julian Riedel, Adrian Malachowski, Bentley Baxter Bahn und Johannes Dörfler: Mit allen bisherigen sechs Sommertransfers ließ der Waldhof durchaus aufhorchen – und unterstrich damit die Aufstiegsambitionen. Ein Linksverteidiger, ein Innenverteidiger sowie ein bis zwei Offensivkräfte sollen zwar noch verpflichtet werden, "aber wir sind der Meinung, dass der Kader auch schon jetzt absolut wettbewerbsfähig ist", sagt Schork.

Für die freie Stelle in der Innenverteidigung hat der Waldhof mit Kevin Bukusu (21) und Adrien Koudelka (20) gleich zwei Probespieler mit ins Trainingslager genommen. Zuletzt stellten sich auch Michael Wentzel, Dennis Waidner und Leon Schneider vor, waren jedoch ergebnisoffen wieder aus Mannheim abgereist. "Wir nutzen jetzt einfach die Gelegenheit, um den ein oder anderem im Trainings- und Testspielbetrieb zu sehen", erklärt Schork. Dabei gehe es auch um die U23-Regel, wobei diese nicht nur auf die Innenverteidigung, sondern den gesamten Kader verteilt werden soll. Dass keine Testspieler für die Offensive ins Trainingslager mitgereist sind, hat einen Grund: "Testspieler, die mit dem Hintergrund gekommen wären, dass sie uns auch in der Saison einen Mehrwert geben könnten, hat es jetzt nicht gegeben. Aber dementsprechend beobachten wir weiter, wer momentan noch keinen Verein hat oder noch woanders unter Vertrag steht."

Schork rechnet damit, dass der Markt in den nächsten Wochen nochmal an Fahrt aufnehmen wird: "Wenn die Spielzeit in der 2. und 3. Liga beginnt, werden die Karten sicher noch einmal neu gemischt, wenn man sieht, wer auf der Strecke bleibt." Ab wann Qualitätsspieler wieder auf den Markt kommen werden, die sich auch die 3. Liga vorstellen können, sei aber "schwer zu prognostizieren", so Waldhofs Sportchef. "Da kann es auch bis in den August gehen."

Bahn will "schlafenden Riesen" erwecken

Einen dieser Qualitätsspieler haben die Kurpfälzer mit Bentley Baxter Bahn bereits gefunden. Der 29-Jährige sieht im Waldhof einen "schlafenden Riesen", den er zum Leben erwecken will, wie er in der "Bild" sagt. "Ich habe es vor einem Jahr mit Rostock schon mal geschafft aufzusteigen, die waren zehn Jahre in der 3. Liga. Waldhof gehört für mich ebenfalls in die 2. Liga." Ob der anvisierte Aufstieg in der kommenden Saison gelingt? Bahn verspricht: "Die Fans können sich darauf verlassen, dass ich mein Herz auf dem Platz lasse. Ich liebe es, den Ball zu haben – genauso wie der Trainer und habe mit Mannheim ein großes Ziel."

   
Back to top button