Schock für Fortuna Köln! Kreuz- und Innenbandriss bei Uaferro

Mitten in der aktuellen Erfolgsserie muss Fortuna Köln eine weitere Hiobsbotschaft hinnehmen: Innenverteidiger Boné Uaferro hat sich beim Spiel gegen Werder Bremen II einen Kreuz- und Innenbandriss zugezogen und wird damit mehrere Monate ausfallen.

OP steht bevor

Schon am Freitagabend, als der 25-Jährige bereits nach nur fünf Minuten ausgewechselt werden musste, hatten die Verantwortlichen das Schlimmste befürchtet. MRT-Aufnahmen am Montagvormittag bestätigten den Verdacht: Das vordere Kreuzband sowie das Innenband im rechten Kniegelenk sind gerissen. "Die Verletzung muss operativ versorgt werden. Wir werden in Absprache mit Boné und Christoph Bruhns nun zeitnah einen Termin für den Eingriff festlegen“, wird Christian Osebold, Leiter der medizinischen Abteilung, in einer Mitteilung zitiert.

Dritter Spieler mit Kreuzbandriss

Uaferro ist damit schon der dritte Fortuna-Spieler, der derzeit an den Folgen eines Kreuzbandrisses laboriert. Erst am vergangenen Dienstag hatte sich Maurice Exslager unmittelbar vor dem Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining zum zweiten Mal in diesem Jahr das Kreuzband gerissen. Damit ist die Saison für den 26-jährigen Stürmer wohl bereits gelaufen. Kristoffer Andersen, der sich Anfang Mai einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, wird derweil frühestens im November wieder mit der Mannschaft trainieren können. Die Uaferro-Position in der Innenverteidigung wird künftig wohl Cédric Mimbala einnehmen. Neben ihm dürfte Neuzugang Bernard Kyere gesetzt sein. Wann Uaferro auf den Platz zurückkehren wird, ist offen.

 

   
Back to top button